Stronach/Dietrich: Armutsspirale muss gestoppt werden

Viertel Million Österreicher leidet unter Energiearmut - Sozialpolitik ist fehlerhaft

Wien (OTS) - "Das ist das beschämende Ergebnis jahrelanger, fehlerhafter Sozialpolitik", so die geschäftsführende Klubobfrau des Team Stronach, Waltraud Dietrich zur aktuellen Studie des heimischen Regulators E-Control. Demnach fehlt heuer 260.000 Österreichern das Geld fürs Heizen. Der Grund, sei die schwache Konjunktur und die immer höher steigende Arbeitslosigkeit.

Die Armutsspirale drehe sich immer schneller, dennoch warte man vergebens auf Reformen, so Dietrich: "Der Weg, den die rot-schwarze Regierung derzeit bestreitet, ist einer in die Armutsfalle. Es ist eine Schande für Österreich!" Es brauche jetzt ein Ende dieses völlig unsozialen und unfairen Systems, in dem viele "ungerechtfertigt Privilegien genießen."

"Wie sozial ist das noch, Herr Bundeskanzler?", lässt Dietrich noch Werner Faymann ausrichten und schlägt ihm vor, das Thema vielleicht ja schon am bevorstehenden Parteitag zu besprechen, denn: "Das Leben muss wieder leistbar sein!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003