Stronach/Nachbaur: Blauer Brief für Österreichs Regierung

Unternehmerfreundliche Reformen jetzt starten, um internationalen Anschluss nicht zu verlieren.

Wien (OTS) - "Es ist höchste Zeit, dass die Regierung endlich Reformen umsetzt, um die Wirtschaft anzukurbeln!", so Team Stronach Klubobfrau Kathrin Nachbaur angesichts der schweren Kritik der EU-Kommission am österreichischen Haushaltsplan und dem eingebrochenen Wirtschaftswachstum. "Wir brauchen eine Steuerreform, die Entlastung bringt - und das besser heute als morgen." Demnach sei Österreich eines der wenigen europäischen Länder, das Gefahr läuft, gegen den EU-Stabilitätspakt zu verstoßen. Dazu passt, dass auch das Wirtschaftsforschungsinstitut in einer heute veröffentlichten Studie die Möglichkeit nicht mehr ausschließt, dass Österreich in eine Rezession schlittere.

"Wie viel Zeit muss denn noch verstreichen bis endlich Lösungen auf dem Tisch liegen? Die Regierung kann angesichts dieser Wirtschaftsdaten nicht länger taktieren und eventuelle Umfragen und Bundesparteitage abwarten", so Nachbaur. "Indem SPÖ und ÖVP die dringenden Reformen immer wieder auf die lange Bank schieben, ignorieren sie die Bedürfnisse der Österreicher. Es herrscht Alarmstufe Rot!"

Es brauche eine unternehmerfreundlichere Politik mit weniger Bürokratie und Verwaltung. "Nur so können die bestehenden Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen werden", mahnt Nachbaur:
"Die Regierung muss jetzt endlich den Willen und Mut aufbringen zu jenen großen Reformen, die unser Land so dringend braucht - um unseren Wohlstand zu erhalten und damit wir den internationalen Anschluss nicht verlieren.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001