Wiener Landtag - SP-Valentin ad Kleines Glücksspielgesetz: Stehen vor Paradigmenwechsel

Gesetz soll skrupellose und moralisch bedenkliche Tätigkeiten aus dem Bereich des Glückspiels verbannen

Wien (OTS/SPW-K) - 2011 wurde das Kleine Glücksspielgesetz auf Bundesebene geändert, ab 1.1.2015 wird es nun auch in Wien in Kraft treten. "Wir wollen damit ein Gesetz generieren, das den Ansprüchen gerecht wird und skrupellose, unangenehme und moralisch bedenkliche Tätigkeiten aus dem Bereich des Glücksspiels verbannt", sagt SP-Landtagsabgeordneter Erich Valentin in der heutigen Landtagssitzung.

Mit dem Gesetz werde in Wien erstmals ein ernsthafter Spieler- und Jugendschutz geschaffen, der Süchtige vor dem finanziellen und sozialen Untergang bewahren soll. Weiters sollen sich Menschen, die spielen wollen, zukünftig ausweisen müssen. "Dadurch wollen wir ein 'alertes System' ins Leben rufen, das Alarm schlägt, wenn ein Mensch zu viel spielt und seine Ausgaben nicht mit seinen Einnahmen in Einklang zu bringen sind und der Jugendschutz, der bisher katastrophal war, endlich auch wirkt. Es geht uns um einen funktionierenden Jugend- und Spielerschutz und um das Verschwinden der Spielautomaten aus Kleinstlokalen", so Valentin.

"Ich bin glücklich darüber, dass wir uns bei diesen Änderungen einig sind. Wir stehen damit vor einem Paradigmenwechsel im Bereich des kleinen Glücksspieles. Nun gilt es zu überprüfen, ob das, was wir uns an positiven Entwicklungen erwarten, auch eintritt", sagte Valentin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
Tel.: 01/400-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006