Windisch: Nachhaltige Absicherung der Wiener Weingärten ist gelungen

Kleinstrukturierte Familienbetriebe haben damit eine Überlebenschance

Wien (OTS) - In der Landwirtschaftskammer Wien zeigt man sich erfreut, dass die eigene Initiative zur nachhaltigen Absicherung der wertvollen Weingartenflächen heute in einem Beschluss zur Änderung des Wiener Weinbaugesetzes gemündet ist. "Es war uns ein großes Anliegen, den Erhalt dieses einmaligen Kulturgutes in einer Großstadt zu sichern, zumal auf diesen Flächen die nichtlandwirtschaftliche Nutzung in den vergangenen Jahren außerordentlich groß geworden ist", teilt Kammerpräsident Franz Windisch mit.

"Im Vordergrund steht für uns, dieses einmalige Weinbaupotenzial im großstädtischen Bereich vorrangig zur Bewirtschaftung durch unsere Winzer sicherzustellen und für die Wiener Bevölkerung und den Tourismus zu erhalten. Diese rund 670 ha Rebflächen tragen wesentlich zur ökologischen Vielfalt unserer Kulturlandschaft bei und sind ein bedeutender landschaftsprägender Lebensraum für die Bevölkerung der Bundeshauptstadt. Ferner sind der Weinbau und seine erstklassigen Produkte für die Wienerinnen und Wiener und die Zigtausenden Touristen, die unsere Hauptstadt alljährlich besuchen, ebenso eng mit Wien verbunden wie das Wienerlied und die Sachertorte", weiß Windisch um die Bedeutung dieses Kulturgutes.

Nicht zuletzt bedeutet der Weinbau in Wien auch eine Einkommensquelle für die 250 Winzer und deren Familien - zudem sichert er Hunderte Arbeitsplätze. "Unsere Weinbautriebe sind kleinstrukturiert, vorwiegend werden die Rebflächen seit Jahrhunderten von Familien bewirtschaftet. Das neue Weinbaugesetz ist die Basis, auf der sie nun wieder in die Zukunft blicken können. Das traditionelle Stadtbild der Weinkeller, Heurigen- und Buschenschänken bleibt damit erhalten", so Windisch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen zum Thema: Kammerdirektor Ing. Robert Fitzthum,
Tel. 01/587 95 28-25, Fax 01/587 95 28-21, direktion@lk-wien.at
Kontakt Pressestelle: Mag. Caroline Schlinter, Tel. 01/587 95 28-31, Fax 01/587 95 28-21, presse@lk-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0003