Karas für Untersuchung von Google-Monopol

"Suchmaschinen sind die Türsteher des Internets" / Kommission soll Trennung der Suchmaschine von anderen Geschäftsbereichen prüfen

Straßburg, 27. November 2014 (OTS) Die ÖVP-Europaabgeordneten haben heute für die Resolution des EU-Parlaments gestimmt, die eine Untersuchung des Internetriesen Google fordert. "Die EU-Kommission muss eine Trennung zwischen der Suchmaschine und anderen Geschäftsbereichen von Google prüfen", so der Europaabgeordnete Othmar Karas heute nach der Abstimmung in Straßburg. ****

"Suchmaschinen sind die Türsteher des Internets. Wenn es zu wenige Suchmaschinen gibt, die auch noch das kommerzielle Interesse haben, dass die Konsumenten bestimmte Suchergebnisse anklicken,
dann kann es zu Interessenskonflikten kommen. Hier muss geprüft werden", so Karas. "Suchmaschinen müssen fair und neutral sein", betont der EU-Politiker.

Karas stört auch die "Akkumulierung und Verknüpfung von unterschiedlichen Diensten und Geschäftsbereichen Googles". "Wenn Suchfunktionen, Werbung, Email, Videos und andere Dienste in einer Hand sind, führt das zu einem gläsernen Menschen. Das will ich nicht", so der Europaabgeordnete. "Menschen sind keine Warenkörbe", kritisiert er Google.

Damit alternative Suchmaschinen eine Chance bekämen, sei es aber notwendig Innovationen in Europa stärker zu fördern. "Googles Entwicklung ist Folge von Innovationsgeist. Das heißt aber nicht, dass man gegen den fairen Wettbewerb verstoßen darf", so Karas. Jetzt sei die neue EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Zug.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-28-45627,
othmar.karas@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002