WB-Klacska/Wirtschaftsparlament I: Mittelstands-Paket für Unternehmer schnüren

Unternehmerischer Mittelstand ist Rückgrat der Gesellschaft - Wirtschaftsbund-Paket enthält Impulse für Entlastung, Wachstum und Beschäftigung

Wien (OTS) - "Der unternehmerische Mittelstand ist das Rückgrat unserer Gesellschaft! Es sind die heimischen Unternehmer, die Arbeitsplätze sichern und schaffen, die nachhaltiges Wachstum erwirtschaften und den Wohlstand in unserem Land erhalten. Wir wollen, dass der unternehmerische Mittelstand auch in Zukunft der Erfolgsgarant Österreichs sein kann. Darum hat der Wirtschaftsbund ein Mittelstands-Paket für Entlastung, Wachstum und Beschäftigung geschnürt, das die nötigen Maßnahmen enthält, um die heimischen Leistungsträger zu motivieren und zu unterstützen", betonte Alexander Klacska, Fraktionsführer des Österreichischen Wirtschaftsbundes, im heutigen Wirtschaftsparlament und brachte den entsprechenden Antrag ein, der mehrheitlich angenommen wurde. ****

"Was die Steuern und Abgaben wie auch die überbordende Bürokratie betrifft, sind die Unternehmer am Limit! Entlasten statt belasten muss hier das Motto lauten", so Klacska. Die weitere Senkung der Lohnnebenkosten und der SVA-Beiträge wie auch die Abschaffung von Bagatellsteuern gehören daher ebenso zu den Schwerpunkten des Mittelstands-Pakets, wie die Forcierung des bereits angelaufenen Bürokratie-Abbaus. "Österreich ist bereits ein Hochsteuerland! Wir müssen die heimischen Unternehmer stärken und entlasten, statt durch neue Steuern schwächen. Sogenannte 'Vermögenssteuern' sind in Wirklichkeit Eigentumssteuern und gehen voll auf die betriebliche Substanz des Mittelstandes."

Als "zentral" bezeichnete Klacska die Umsetzung weiterer Wachstumsimpulse. Dazu gehöre der Ausbau des Handwerkerbonus, "der sich als erfolgreiches Wirtschaftsbund-Modell erwiesen hat", ebenso wie die Fortführung der Thermischen Sanierung oder die Anhebung der Grenze von geringfügigen Wirtschaftsgütern. Um Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität unseres Wirtschaftsstandortes zu stärken, brauche es zudem den Ausbau einer zukunftsfesten Infrastruktur für den Mittelstand, so Klacska, der auch Obmann der Bundesspare Transport und Verkehr ist. "Ohne Finanzierung bringt die beste Idee nichts. Daher enthält unser Mittelstands-Paket auch die Umsetzung ergänzender Finanzierungsformen für Unternehmer, wie Microfinancing oder die Mittelstandsfinanzierung", hielt der Wirtschaftsbund-Fraktionsführer fest.

"Nicht die Politik schafft Arbeitsplätze, sondern die Unternehmer. Damit sie auch in Zukunft für eine hohe Beschäftigung sorgen können, müssen wir sie dabei unterstützen", verdeutlichte Klacska. Arbeitszeitflexibilisierung und die Entrümpelung des verstaubten Arbeitsrechtes seien dazu die nötigen Maßnahmen. Auch die Duale Ausbildung müsse weiter gestärkt werden: "Die Lehre im Betrieb ist unser Erfolgsmodell 'made in Austria'. Attraktivieren wir die Lehre, indem wir z.B. die Lehre mit Matura forcieren oder den Meister mit dem Master gleichstellen." Abschließend hielt Klacska fest: "In wirtschaftlich herausfordernden Zeiten müssen wir jede Maßnahme in Angriff nehmen, die dazu geeignet ist Konjunktur und Wachstum anzukurbeln. Der Österreichische Wirtschaftsbund ist hier der starke Partner der Selbständigen. Wir setzen uns für den unternehmerischen Mittelstand ein."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424207
p.mokros@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001