175 Jahre Adventkranz - eine "Erfindung" der Diakonie

Hoffnungsträger für Kinder und Jugendliche in Not. Original Diakonie-Kränze auf den Hauptplätzen Österreichs, beispielsweise am Wiener Rathausplatz

Wien (OTS) - Genau vor 175 Jahren erfand die Diakonie einen Kranz aus Kerzen, um Kindern die Zeit des Wartens auf Weihnachten zu verkürzen. Es waren die Straßenkinder des beginnenden Industriezeitalters, denen die Diakonie vor 175 Jahren eine Zuflucht und eine Zukunft ermöglichte. Im Winter 1839 wurde im ersten Diakonie Haus in Hamburg jeden Abend eine Kerze an einem großen Wagenrad entzündet. Aus dieser Idee entstand der uns heute bekannte Adventkranz. Der ursprüngliche Adventkranz hatte immer genau so viele Kerzen, wie der Advent Tage zählt. Im Jahr 2014 sind das 25 Kerzen.

Wie damals hilft die Diakonie auch heute, wenn Jugendliche in der Krise stecken. Mit Zuwendung, die hilft, mit Ausbildung, die wirkt. Der Adventkranz ist Symbol und Hoffnungsträger geworden für Kinder und Jugendliche in Not.

Auf den Plätzen der großen Städte können Sie den Original Diakonie-Adventkranz finden, beispielsweise auf dem Wiener Rathausplatz:
http://www.ots.at/redirect/diakonie7

Mehr über die #Hoffnungsträger-Kampagne der Diakonie:
http://www.diakonie.at/goto/de/kampagnen/hoffnungstraeger

Rückfragen & Kontakt:

Diakonie Österreich
Roberta Rastl
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: Tel: +43(0)664 314 93 95
roberta.rastl@diakonie.at
Web: www.diakonie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIK0001