Lehrgang gegen Gewalt gegen Kinder: BM Karmasin zeichnet erste Absolventinnen und Absolventen aus

Karmasin: "Gewalt gegen Kinder ist ein No-Go!"

Wien (OTS) - Familien- und Jugendministerin Dr. Sophie Karmasin hat die Absolventinnen und Absolventen des im Herbst erstmals durchgeführten Lehrgangs für "Gewaltprävention und Konfliktmanagement in Familien" ausgezeichnet. Ein besonderer Unterrichtsschwerpunkt war die Früherkennung von Gewalt gegen Kinder.

Der Lehrgang wurde vom Institut für Gewaltprävention und Konfliktmanagement (IFGK) ins Leben gerufen und durchgeführt. "Das Thema des Lehrgangs - die Prävention von Gewalt gegen Kinder und in Familien - ist eine unserer wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen. Wir können hier gar nicht genug Maßnahmen und Initiativen zur Bewusstseinsbildung setzen", betonte Bundesministerin Karmasin bei der Diplomverleihung.

Praxisnahes Weiterbildungsangebot für MultiplikatorInnen gegen Gewalt

Der Lehrgang ist als praxisnahes Weiterbildungsangebot für Teilnehmerinnen und Teilnehmer konzipiert, die in ihrem Beruf tagtäglich mit Gewalt- und Konfliktsituationen in Familien konfrontiert sind. Unter den 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren Personen aus dem Sozialbereich, dem Kindergartenwesen, der Pädagogik, dem Sicherheitswesen oder aus Beratungsstellen. Diese "Front Runner" wurden pädagogisch und methodologisch hinsichtlich Gewaltprävention und Konfliktmanagement geschult.

Großer Erfolg des ersten Lehrgang - Neuauflage im Frühjahr

Das hohe Interesse zeigte, dass das IFGK mit diesem Lehrgang eine inhaltliche Lücke gefüllt hat und ein ausgezeichnetes Weiterbildungsangebot für Multiplikatoren und Verantwortliche in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien ausgearbeitet hat. Die Neuauflage ist für das Frühjahr 2015 vorgesehen.

Renommierte Vortragende aus Wissenschaft, Verwaltung, NGOs

Zu den Vortragenden zähleen eine Reihe renommierter Expertinnen und Experten. Unter anderen: Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal, Präsident Österreichisches Institut für Familienforschung; Hon.-Prof. Dr. Udo Jesionek, Präsident Weißer Ring, ehemaliger Präsident des Jugendgerichtshofes; Mag. Doris Täubel-Weinreich, Österreichische Richtervereinigung; Dipl. Soz. Päd. Olaf Kapella, Österreichisches Institut für Familienforschung; Mag. Dieter Schmoll, Männerberatung Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Familien und Jugend
Sven Pöllauer, M.A.
Sprecher der Bundesministerin
Tel.: +43-1-71100-3404; Mobil: +43-664-320 96 88
sven.poellauer@bmfj.gv.at
www.bmfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFJ0001