Muchitsch: Pensionsautomatik heißt Pensionskürzung

Menschen verdienen sicheren Lebensabend und Pensionen, von denen man leben kann

Wien (OTS/SK) - "Die Menschen in diesem Land arbeiten hart und verdienen einen sicheren Lebensabend und Pensionen, von denen man leben kann. Eine sogenannte Pensionsautomatik bedeutet in Wahrheit spätere und gekürzte Pensionen. Bei einer durchschnittlichen Bruttopension von 1.000 Euro heißt eine Automatik effektiv eine Pensionskürzung! Das muss der Wirtschaftsminister der Bevölkerung auch erklären, wenn er sich diese Automatik herbeisehnt", stellte SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch heute, Mittwoch, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst klar. ****

Eine Pensionsautomatik sieht vor, das Pensionsantrittsalter automatisch an die durchschnittliche Lebenserwartung anzupassen. Muchitsch stellt sich hinter Bundeskanzler Werner Faymann und Sozialminister Rudolf Hundstorfer und lehnt eine Pensionsautomatik entschieden ab.

"Angesichts der Tatsache, dass die Personengruppe 50+ vor besonderen Hürden steht, sich am Arbeitsmarkt zu behaupten, heißt die Forderung nach höherem Pensionsantrittsalter nichts anderes, als Altersarbeitslosigkeit und -Armut in der Bevölkerung zu verstärken", fasst Muchitsch zusammen. Zu den Herausforderungen zählen beispielsweise gesundheitliche Beschwerden und steigende Anforderungen bei Qualifikationen.

Wenn Mitterlehner davon spricht, dass der Zuschuss zu den Pensionen aus dem Bundesbudget steigt, so übersehe er die Beamten. "Man muss bei solchen Berechnungen auch den Gesamtkontext berücksichtigen. Das Langfristgutachten der Pensionskommission berücksichtigt in seiner Prognose bis zum Jahr 2060 die Ausgaben des Bundes für die Beamtenpensionen nicht. Denn diese Ausgaben sinken in den kommenden Jahren sehr stark, daher bleiben insgesamt die Aufwendungen des Staates für Pensionen stabil, denn immer mehr frühere Beamte wurden ins ASVG überführt", zeigt Muchitsch auf. Somit steigen zwar die Ausgaben in der gesetzlichen Pensionsversicherung, gleichzeitig sinken die Ausgaben bei den Beamten in ähnlichem Ausmaße. (Schluss) kg/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012