Kartellurteil Spar - Wohlmuth: Pensionistenverband fordert härtere Maßnahmen gegen Preissünder

Kartellgesetz muss verschärft werden: Strengere Kontrollen, härtere Strafen, europäische Lösungen. Bußgelder müssen Konsumenten zu Gute kommen

Wien (OTS/PVOE) - "Die Verurteilungen und Strafen wegen illegaler Preisabsprachen vom Kartellgericht gegen REWE und SPAR zeigen einmal mehr die Dringlichkeit von härteren Kontrollen gegen Preissünder auf. Denn die Leidtragenden der Teuerung sind die KonsumentInnen. Und hier trifft es sozial Schwächere, unter ihnen viele Pensionisten, besonders hart!", betont Andreas Wohlmuth, Generalsekretär des Pensionistenverbandes Österreichs zur heutigen Bekanntgabe des Kartellgerichts-Urteils gegen Spar und stellt unmissverständlich klar: "Der Pensionistenverband kämpft seit langem mit voller Kraft gegen die Teuerung! Der PVÖ - die größte und mitgliederstärkste Interessensvertretung der älteren Generation, auch beim Konsumentenschutz - fordert Verschärfungen im Kartellgesetz! Es braucht noch strengere Kontrollen, härtere Strafen und gesamteuropäische Lösungen. Und: Die Geldbußen müssen den Konsumenten zu Gute kommen!" ****

"Keine Pensionsanpassung kann ausgleichen, was die Teuerung Österreichs Pensionistinnen und Pensionisten Tag für Tag aus den Börseln stielt! Österreich hat sich zu einem absoluten Hoch-Preis-Land entwickelt, wir haben die höchste Teuerung in Europa! Schuld daran sind Preisabsprache und der sogenannte 'Österreich-Aufschlag'. Dadurch sind völlig idente Produkte in Österreichs Supermärkten und Drogerien teilweise mehr als doppelt so teuer wie in Deutschland!", so Wohlmuth, der weiter ausführt, dass die Großhandelsketten und Produzenten diesen "Österreich-Aufschlag" sogar völlig ungeniert zugeben. "Wir bekämpfen die Teuerung in Österreich und werden auch auf europäischer Ebene aktiv werden! Mit unserer großen Unterschriften-Aktion 'Mehr Geld im Börsel' erhöhen wir den Druck noch weiter!", so Wohlmuth abschließend. (Schluss)

Info:
Die Unterschriften-Aktion "Mehr Geld im Börsel" kann in allen Ortsgruppen und Landessekretariaten des Pensionistenverbandes Österreichs sowie online unter www.pvoe.at unterschrieben werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Vockenhuber, Bakk.
Tel.: 01/313 72 31
E-Mail: susanne.vockenhuber@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0002