ORF III am Donnerstag: "Inside Brüssel" über Plastiksackerln und "60 Minuten.Politik" über Rezession und Arbeitslosigkeit

Außerdem: "Wilde Reise: Allein unter Wölfen", Teil 2, und "Im Brennpunkt" mit "Südafrika: Großmütter im Kampf gegen Aids"

Wien (OTS) - Am Donnerstag, dem 27. November 2014, geht Erich Prölls "Wilde Reise" um 20.15 Uhr mit Teil zwei der Dokumentation "Allein unter Wölfen" noch einmal den vom Aussterben bedrohten Jägern des Nordens auf die Spur. In "Inside Brüssel" diskutiert danach um 21.05 Uhr ORF-Korrespondent Raimund Löw mit seinen Gästen u. a. über das Investitionsprogramm der Europäischen Kommission sowie über den Misstrauensantrag gegen Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Einen Blick nach Südafrika wirft um 21.50 Uhr "Im Brennpunkt" mit der Dokumentation "Südafrika: Großmütter im Kampf gegen Aids", die ein bemerkenswertes kanadisches Sozialprojekt in Südafrika vorstellt. "60 Minuten.Politik" widmet sich diesmal um 22.25 Uhr den Themen "Rezessionsängste, Arbeitslosigkeit, Armut": ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs und Georg Wailand, Chefredakteur der "Kronen Zeitung", diskutieren mit den Wirtschaftssprecher/innen der Parlamentsparteien, wie der Abwärtstrend in Österreich gestoppt werden kann.

"Wilde Reise mit Erich Pröll: Allein unter Wölfen", Teil 2 (20.15 Uhr)

Bevor Erich Pröll in der kommenden Woche mit der neuen Reihe "Auf den Hund gekommen" loslegt, überlässt er in der "Wilden Reise" mit dem zweiten Teil von "Allein unter Wölfen" noch einmal deren wilden Artgenossen die Bühne. Bisher glaubte man ihre Verbreitungsgebiete gut zu kennen. Doch in der unberührten Wildnis an der Westküste Kanadas leben Wölfe, die noch niemand zu Gesicht bekommen hat. Die österreichische Biologin Gudrun Pflüger folgte ihren Spuren bis in die Küstenwälder British Columbias.

"Inside Brüssel" (21.05 Uhr)

"Inside Brüssel" diskutiert in dieser Woche das 300 Milliarden schwere Investitionsprogramm der Europäischen Kommission im Kampf gegen die Wirtschaftsflaute. Ein weiteres heißes Thema ist der Misstrauensantrag gegen EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker:
Ein Schritt zur Normalität eines europäischen Parlamentarismus oder eine echte Schwächung der Kommission? Außerdem: Wie sinnvoll sind die neuen Vorgaben der EU, den Verbrauch von Plastiksackerln in den nächsten zehn Jahren drastisch einzuschränken? Es diskutieren unter der Leitung von ORF-Korrespondent Raimund Löw: Evelyne Gebhardt, gebürtige Französin und Mitglied der deutschen Sozialdemokraten, der liberale Luxemburger Charles Goerens, Georg Mayer, EU-Abgeordneter der FPÖ und Thomas Mayer, EU-Korrespondent des "Standard".

"Im Brennpunkt: Südafrika: Großmütter im Kampf gegen Aids" (21.50 Uhr)

Südafrika gehört weltweit zu den Ländern mit den höchsten Aids- und HIV-Raten. Laut offiziellen Angaben sind rund 6,4 Millionen der 50 Millionen Südafrikaner/innen mit HIV infiziert. Jährlich soll es etwa eine halbe Million Neuansteckungen geben. Kanadische Seniorinnen und Senioren haben es sich zur Aufgabe gemacht, südafrikanische Großmütter zu unterstützen, die ihre Kinder durch Aids verloren haben und jetzt ihre Enkel alleine großziehen müssen.

"60 Minuten.Politik" (22.25 Uhr)

Laut WIFO ist das Wirtschaftswachstum in Österreich im dritten Quartal komplett zum Stillstand gekommen. Das größte Problem sei die Schwäche der Warenexporte sowohl in die Länder des Euro-Raumes als auch in die Schwellenländer. Welchen Ausweg gibt es aus der Abwärtsspirale? Darüber diskutieren ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs und Georg Wailand mit den Wirtschaftssprecher/innen der Parlamentsparteien: Josef Cap (SPÖ), Werner Groiß (ÖVP), Axel Kassegger (FPÖ), Ruperta Lichtenecker (Die Grünen), Kathrin Nachbaur (Team Stronach) und Nikolaus Alm (NEOS).

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Seit 25. Oktober sind die Spartenkanäle ORF III und ORF SPORT + sowie die "Bundesland heute"-Ausgaben auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009