FP-Baron: 30% Abgasreduktion im Straßenverkehr durch intelligente Ampeln möglich

Rot-Grün prolongiert Dauerstau aus ideologischen Gründen

Wien (OTS) - "Was in anderen europäischen Ländern seit Jahren Standard ist, nämlich Grün für alle Ampeln auf Hauptverkehrsadern, sofern sich der querende Verkehr nicht per Sensor bzw. Fußgänger mit Knopfdruck 'anmelden', ist in der 'Smart City' Wien leider noch immer Zukunftsmusik", kritisiert FPÖ-Gemeinderat Karl Baron. Ausgenommen davon wären natürlich innerstädtische Bereiche zur Stoßzeit. Die von der Wiener SPÖ seit Jahrzehnten versprochene "Grüne Welle" könnte so realisiert werden, statt den abgas- und feinstaubproduzierenden Dauerstau auf unseren Straßen zu prolongieren.

Technisch seit Jahren ausgereift und hundertausendfach erprobt, könnten diese intelligenten Ampeln die Emissionen auf den Straßen Wiens sehr rasch und kostengünstig um 30% reduzieren. "Leider schikaniert Rot-Grün aus ideologischen Gründen aber lieber die Autofahrer in der Bundeshauptstadt statt mit wirklich 'smarten' Ampelsystemen wie fast überall anders in Europa Menschen und Umwelt deutlich von Abgasen zu entlasten", so Baron. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003