Wien Kanal: 6,5 Millionen Euro Investition in Siedlung Biberhaufenweg

Wien (OTS) - Bereits 99,7 Prozent aller Haushalte in Wien sind an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen. Ein europäischer Spitzenwert! Dennoch arbeitet Wien Kanal laufend weiter am Ausbau des Wiener Abwassersystems. Seit September 2014 graben sich die Abwasserprofis durch das Siedlungsgebiet östlich des Biberhaufenweges im 22. Wiener Gemeindebezirk. Rund 280 Senkgrubenbesitzer sollen so bis 2018 einen Kanalanschluss und damit besten Komfort bei ihrer Abwasserentsorgung bekommen. Auch die Umwelt profitiert: Durch den Kanalanschluss entfallen zukünftig rund 3.700 LKW Fahrten pro Jahr, die bisher zur Senkgrubenräumung notwendig waren. Insgesamt werden in den kommenden vier Jahren fünf Kilometer Kanäle errichtet und rund 6,5 Millionen Euro in die Infrastruktur in Aspern investiert.

Voraussetzung für dieses Projekt war der Bau des Asperner-Sammelkanal-Entlasters. Der im April 2013 fertiggestellte "Superkanal" unterhalb des Biberhaufenweges kann bis zu 4.700 Liter Abwasser pro Sekunde sicher und umweltfreundlich zur ebswien hauptkläranlage transportieren. Damit war der Weg frei zur Erschließung des letzten großen zusammenhängenden Siedlungsgebietes in Wien.

Die Kanalbauarbeiten haben bereits Ende September 2014 am Schilfweg, Reiherweg und Milanweg begonnen. Bei den Kreuzungen vom Naufahrtweg und der Luitpold-Stern-Gasse mit dem Biberhaufenweg werden die Vorbereitungen für die beiden Folgebaulose durchgeführt. Die Arbeiten am ersten Abschnitt dauern voraussichtlich bis Sommer 2015. Unmittelbar danach werden im zweiten Abschnitt die Kanäle am Fliegerweg, Korsenweg, Ulanenweg, Luitpold-Stern-Gasse, Hanns-Reimann-Gasse und Reinholdgasse errichtet. Die Arbeiten sind von Herbst 2015 bis Jahresende 2016 geplant. Für den dritten Bauabschnitt, Naufahrtweg, Havannaweg, Gelbsilberweg, Angoraweg ist ein Baubeginn 2017 und eine Bauzeit von einem Jahr vorgesehen.

Wien Kanal - Die Abwasserprofis

Mit einem Kanalnetz von mehr als 2.400 Kilometern Länge ist Wien Kanal Österreichs größter Kanalnetzbetreiber. Täglich wird etwa eine halbe Milliarde Liter Abwasser sicher und umweltgerecht zur ebswien hauptkläranlage in Simmering transportiert. Dort werden die gesamten Abwässer der Wienerinnen und Wiener 24 Stunden täglich und 365 Tage im Jahr gereinigt. Rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, das Kanalnetz funktionsfähig und sauber zu halten. So wird zum Beispiel täglich 15 Tonnen abgelagertes Material aus den Kanälen geräumt, um den Abfluss zur Kläranlage zu garantieren. Mehr als 99 Prozent aller Haushalte in Wien sind an das städtische Kanalnetz angeschlossen. Trotzdem wächst das Wiener Kanalnetz jährlich um rund zehn Kilometer. Mehr als 700 Kanalbaustellen werden jährlich zur Erhaltung und Reparatur des öffentlichen Kanalnetzes durchgeführt. Mit all diesen Anstrengungen ist dafür gesorgt, dass die Donau blau bleibt: Sie verlässt Wien in der derselben guten Qualität, in der sie in die Stadt gekommen ist.

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Josef Gottschall
Leiter der Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit
Wien Kanal
3., Modecenterstraße 14c
T.: +43 1 4000 30021
M: +43 676 8118 30021
E: josef.gottschall@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008