SP-Schicker ad Jenewein: Nicht Gudenus, sondern Neo-FPÖ-Mitglied Aigner sprach von 'Analphabeten'

Aussage dennoch menschenverachtend - FPÖ-Mann fällt mit unangebrachten Wortmeldung auf

Wien (OTS/SPW-K) - "Nach Sichtung des Protokolls der gestrigen Generaldebatte zum Budget 2015 im Wiener Gemeinderat haben wir festgestellt, dass nicht FPÖ-Klubobmann Gudenus die zuziehenden 'Analphabeten' erwähnt hat - es war Neo-FPÖ-Mitgleid Gemeinderat Wolfgang Aigner", so der SPÖ-Klubobmann.

Wörtlich sagte Aigner (lt. Protokoll): "Es gehen, die Gescheiten gehen weg und es kommen viele Analphabeten,..."

"Wie meiner Rede im Gemeinderat zu entnehmen ist, war es nicht klar, wer diese Aussage getätigt hat. Nach Sichtung des Protokolls ist klar, dass zwar nicht der FPÖ-Klubobmann Gudenus diese Worte in den Mund nahm, aber Neo-FPÖ-Mitglied Gemeinderat Aigner. Ich bleibe dabei: diese Aussage ist menschenverachtend!", stellt Schicker klar.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tel.: (01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10007