Wr. Budget 2015: SP-Berger-Krotsch/Hursky ad Gleichberechtigung: Kommunalpolitische Hebel wirken

Wien (OTS/SPW/K) - "Unter dem Motto 'sicher, selbstbestimmt und unabhängig' haben wir viele Maßnahmen für die Frauen in der Stadt gesetzt. Die kommunalpolitischen Hebel, die wir in Bewegung gesetzt haben, wirken", sagte SP-Frauensprecherin und Gemeinderätin, Nicole Berger-Krotsch im Zuge der heutigen Budgetdebatte und verwies unter anderem auf die Initiative www.alleinerziehen.at, die Frauenhäuser Wiens, den 24-Stunden Frauennotruf und den Gleichstellungsmonitor.

"Wien ist in Österreich Positiv-Schlusslicht, wenn es um Einkommensunterschiede geht", sagte Berger-Krotsch. Der Equal-Pay-Day in Wien rückt immer später ins Jahr hinein und zeigt somit an, dass das Einkommen der Frauen näher an das der Männer heranrückt. "Wir konnten heuer die Einkommensschere wieder ein Stück weiter schließen", so Nicole Berger-Krotsch und versicherte: "Wir werden uns auch in Zukunft für die Frauen engagieren und uns für Gleichberechtigung einsetzen."

Weiters verwies sie auf die Aktion "16 Tage gegen Gewalt an Frauen", die heute startet: "Mit der Kampagne wollen wir ein Zeichen gegen Gewalt setzen und laden alle ein, sich offen gegen Gewalt zu bekennen." Unter dem #16 sind alle dazu aufgerufen, in den sozialen Medien ihre Argumente gegen Gewalt darzulegen.

Hervorragende Arbeit von 72.000 Bediensteten der Stadt Wien

SP-Gemeinderat Christian Hursky dankte in seinem Redebeitrag den rund 72.000 Bediensteten der Stadt Wien, welche hervorragende Arbeit leisten und das trotz gleichem Personalstand bei einer ständig wachsenden Stadt. Hursky verwies weiters auf den neu gegründeten Petitionsausschuss, bei dem wichtige Vorarbeit und Unterstützung für die GemeinderätInnen und die BürgerInnen Wiens geleistet wird.

Gemeinderat Hursky zum Thema Integration: "Im Bereich der Integration stehen wir vor ständig neuen Herausforderungen, weil sich auch die Menschengruppen verändern, die zu uns kommen. Ein adäquates Mittel zur Feststellung der richtigen Maßnahmen ist der Diversitäts- und Integrationsmonitor. Hier war bei der letzten Präsentation auch ganz klar zu erkennen, dass wir bestens ausgebildeten MigrantInnen die entsprechenden Chancen bieten müssen, um ihr Wissen und Können auch für unsere Stadt entsprechend zur Verfügung zu stellen."

Abschließend verwies Hursky noch auf die Männerberatung, eine wichtige Institution zur Betreuung von Männern, die Gewalt in der Familie ausüben: "Diesen Bereich gilt es zu verstärken, wie auch die gemeinsame Aktion des 'White Ribbon' gegen Gewalt an Frauen heute zeigt."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tel.: (01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006