Bundesminister Ostermayer bei der Tagung der Kulturminister in Brüssel

"Schutz von Kunst und Kultur in TTIP Verhandlungen"

Wien (OTS) - Im Rahmen des heutigen Kulturministerrates in Brüssel wurden der Arbeitsplan des Kulturbereiches 2015-2018 behandelt, die Auswirkungen der transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) auf den Kunst- und Kulturbereich diskutiert und, auf Initiative der italienischen Ratspräsidentschaft, die Frage der Reduktion der Mehrwertsteuersätze von E-Books auf das Niveau von Büchern besprochen. Im Rahmen dessen wies Bundesminister Ostermayer auf die österreichische Entscheidung zur Ausweitung der Buchpreisbindung auf E-Books und auf die gesellschaftliche und soziale Bedeutung des Schutzes von Kunst und Kultur hin.

"Kunst und Kultur dürfen nicht nur nach wirtschaftlichen Kriterien bewertet werden. 'Better life' ist nicht nur Ökonomie", hielt Bundesminister Ostermayer fest, "auch die Auswirkungen von TTIP auf das differenzierte, europäische Fördersystem sind derzeit nicht absehbar. Deshalb ist es entscheidend, bereits jetzt zu handeln und den Schutz für Kunst und Kultur explizit vorzusehen."

Auch die soziale Verantwortung nachhaltiger Kulturpolitik strich Bundesminister Ostermayer einmal mehr hervor: "Gerade in Zeiten der Krise braucht Europa den sozialen Zusammenhalt. Kunst und Kultur spielen dabei eine entscheidende Rolle und müssen von der öffentlichen Hand unterstützt werden. Die Revision des Urheberrechts trägt dazu bei, dass Kulturschaffende gerecht entlohnt werden und von ihrer Arbeit auch leben können."

Bilder zu dieser Veranstaltung können aus dem Fotoservice des Bundeskanzleramtes fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abgerufen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Euler-Rolle
Kabinett Bundesminister Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecher Kunst & Kultur
Tel.: +43 1 531 15-202122, +43 664 610 63 33
matthias.euler-rolle@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002