"Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer Schritt für das Naturhistorische Museum Wien"

Erste Crowdfunding-Aktion des NHM Wien: Das Naturhistorische Museum sammelt über eine Internetplattform Geld, um einen Mondmeteorit ankaufen zu können

Wien (OTS) - Vor kurzem wurde in der Westsahara (Marokko) ein rund 400 Gramm schwerer Mondmeteorit entdeckt. Bis Jahresende wird der lunare Meteorit mit dem Namen "Oued Awlitis 001", der noch nie zuvor öffentlich präsentiert wurde, im Meteoritensaal des Naturhistorischen Museums ausgestellt und soll selbst für seinen Ankauf werben.

Da das Museum kein Ankaufsbudget zur Verfügung hat, wird erstmals über die Plattform http://de.ulule.com/help-us-to-get-the-moon/ versucht, möglichst viele Internet-Nutzerinnen und Nutzer dafür zu gewinnen, einen geringen Anteil der Ankaufssumme von Euro 110.000,-zu spenden und so den Ankauf dieses einzigartigen Mondmeteoriten für die älteste und weltgrößte Meteoritenschausammlung des NHM Wien zu ermöglichen. Dieser besondere Stein liefert eine einmalige Gelegenheit, unseren Mond besser zu verstehen und seine geologische Vergangenheit zu rekonstruieren.

"Dabei geht es nicht nur darum, dem Publikum ein außergewöhnlich großes lunares Fragment zu zeigen, sondern vielmehr auch um die Erforschung dieses einzigartigen Meteoriten, um mehr über den Mond zu lernen und um dieses Objekt für die Wissenschaft und für zukünftige Generationen zu bewahren", erklärt NHM-Meteoritenforscher Ludovic Ferrière. "Weniger als fünf Prozent der Mondoberfläche wurden im Verlauf der Apollo-Missionen beprobt - dieser Meteorit ist eine seltene Chance, die Forschung über den Mond fortzuführen! Mit dem Crowdfunding-Projekt könnte es ebenfalls gelingen, diesen einzigartigen Meteoriten weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und so zu verhindern, dass er in einer privaten Sammlung verschwindet! Der Erhalt für die Öffentlichkeit wäre eine große Bereicherung für den Wissenschaftsstandort Wien und seine Bewohnerinnen und Bewohner!"

Der Saal 5 des NHM Wien beherbergt die älteste und größte Meteoritenschau der Welt. Der 2012 modernisierte Saal zeigt aktuell rund 1.100 Meteorite (650 verschiedene, mit 300 Fällen und 350 Funden). Unter den ausgestellten Meteoriten sind viele sehr alte Fälle oder Funde. Es werden einzelne Themen rund um die allgemeine Meteoritenforschung behandelt und Fragen wie beispielsweise "Woher kommen die Meteoriten?", "Wo und wie finde ich Meteoriten?" oder "Woraus bestehen Meteoriten?" beantwortet. Es wird Wissenswertes zur Einteilung der Meteoriten und ihren Spezifikationen vermittelt, und es werden Fakten und Daten zur allgemeinen Geschichte der Forschung, sowie zur Besonderheit der Wiener Sammlung erörtert. Highlights sind der 2011 in Marokko gefallenen Tissint, aber auch ein 83,7g schweres Basaltgestein vom Mond und zwei lunare Bodenproben als langfristige Leihgaben der NASA.

Ab einem Betrag von Euro 5,- können interessierte Unterstützerinnen und Unterstützer unter folgendem Link für den Erhalt des Mond-Meteoriten "Oued Awlitis 001" im Naturhistorischen Museum Wien spenden:

http://de.ulule.com/help-us-to-get-the-moon/

Spenderinnen und Spender bekommen unter anderem die Möglichkeit, je nach Betrag, ihren Namen auf einer Danksagungs-Tafel zu verewigen oder das Stück Mondgestein sogar, ganz untypisch für ein Museumsobjekt, (mit Handschuhen) anzufassen. Für höhere Beiträge sind weitere Gegenleistungen vorgesehen.

Pressematerial zum Download finden Sie unter folgendem Link:
http://www.nhm-wien.ac.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Irina Kubadinow
Leitung Kommunikation & Medien,
Pressesprecherin
Tel.: ++ 43 (1) 521 77 DW 410
irina.kubadinow@nhm-wien.ac.at

Mag. Verena Randolf
Kommunikation & Medien
Pressereferentin
Tel.: ++ 43 (1) 521 77 DW 411
verena.randolf@nhm-wien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHM0001