FPÖ: Kitzmüller: Begrüße Kardinal Schönborns Aussagen zur Fortpflanzungsmedizin

Kindeswohl muss in den Vordergrund treten

Wien (OTS) - Die Reform des Fortpflanzungsmedizingesetzes betrachtet auch Kardinal Schönborn kritisch. FPÖ-Familiensprecherin NAbg. Anneliese Kitzmüller sieht ihre ablehnende Haltung bestätigt: "Das Kindeswohl bleibt in der derzeitigen Debatte weitgehend im Hintergrund, dabei müsste es unbedingten Vorrang haben."

Kardinal Schönborn äußerte sich kritisch zur Debatte rund um das Fortpflanzungsmedizingesetz. "Ich freue mich sehr über die Aussagen des Kardinals", erklärt Kitzmüller. "Vor allem die angeblich christliche ÖVP wäre gut beraten, seinen Worten mehr als nur Gehör zu schenken. Es gibt kein Anrecht auf Kinder unter unnatürlichen Umständen", warnt Kitzmüller vor Egoismus. "In unserer Gesellschaft stehen einem fast alle Lebenswege offen, aber manches lässt sich nicht vereinbaren", setzt Kitzmüller nach. Sie hoffe, dass es Kardinal Schönborn gelingen werde, die Diskussion wesentlich weiter in Richtung der Kinderrechte zu lenken. "Ich hoffe, dass die ÖVP bei ihrer Entscheidungsfindung zur Fortpflanzungsmedizin an die Worte Schönborns denken wird", so die FPÖ-Familiensprecherin.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001