FSG-GÖD-Himmer: Danke für die klaren Worte, Frau Ministerin.

Im Bildungsbereich kann nicht mehr gespart werden.

Wien (OTS/ÖGB) - In der aktuellen Ausgabe der Tageszeitung Österreich vom 23. November macht Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek deutlich, dass in den Schulen nicht weiter gespart werden kann.

Diese klare Position der Bildungsministerin ist auch ein Aufruf an den Finanzminister und die Länderverantwortlichen. Es braucht eine gemeinsame Kraftanstrengung, um nicht auf Kosten der Zukunft der Menschen zu sparen. Nur durch das zusätzliche Engagement von Lehrerinnen und Lehrern sind bisher Kürzungen und Einsparungen ausgeglichen worden. Mehr geht nicht.

FSG-BMHS Vorsitzender Heinrich Himmer begrüßt daher den Standpunkt der Ministerin. Gleichzeitig fordert er im Interesse der Zukunft Österreichs: "Geben wir den Schulen ausreichend Ressourcen, damit Bildung allen Menschen faire Chancen und den Aufstieg ermöglicht."

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter/innen - GÖD
BMHS - Gewerkschaft der Lehrer/innen an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen
Mag. Heinrich Himmer
0676 531 32 42
heinrich.himmer@fsgbmhs.eu
www.fsgbmhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0002