Ausstellung "Zeitenwende" im Bezirksmuseum Simmering

Wien (OTS/RK) - In einer neuen Sonder-Ausstellung im Bezirksmuseum Simmering (11., Enkplatz 2) beleuchten die ehrenamtlich tätigen Bezirkshistoriker vier "Wendejahre" in der Geschichte sowie die jeweiligen Auswirkungen bis in die Gegenwart. Im Zentrum stehen Geschehnisse in Simmering. Die Schau hat den Titel "Zeitenwende -1914/1934/1954/1994". Der frei zugängliche Eröffnungsabend am Dienstag, 25. November, findet im Festsaal des Amtsgebäudes auf dem Enkplatz 2 statt und beginnt um 19.00 Uhr. Hernach kann man die Dokumentation (Fotografien, Texte und Objekte) bis Sonntag, 21. Dezember, unentgeltlich ansehen. Von einer Dragoner-Uniform und einem Sattel aus der Zeit des 1. Weltkrieges (1914) bis zum "Start-Set" mit Euro-Münzen (1994) reichen die Exponate. Nähere Auskünfte: Telefon 4000/11 127.

Das Museum ist am Freitag (14.00 bis 17.00 Uhr) sowie am ersten und am dritten Sonntag im Monat (10.00 bis 12.30 Uhr) geöffnet. Stets ist der Zutritt kostenlos. Am Freitag, 26. Dezember 2014, am Freitag, 2. Jänner 2015, und am Sonntag, 4. Jänner 2015, ist das Simmeringer Bezirksmuseum geschlossen. Anschließend ist die weitere Präsentation der Ausstellung "Zeitenwende" von Freitag, 9. Jänner 2015, bis Sonntag, 19. April 1015, geplant.

Neben der Bezirksvorsteherin von Simmering, Renate Angerer, und Museumsleiterin Petra Leban nehmen zahlreiche Ehrengäste an der Eröffnungsveranstaltung am Dienstag teil. Für gute Unterhaltung sorgt der "Sudetendeutsche Volkstanzkreis Wien". Die Historiker realisieren dieses Projekt mit dem Verein "Rhythmus und Kultur" (Unterstützer:
Bezirk, Museumsverein, "Wien Kultur"). Vielerlei Leihgaben privater Sammler bzw. Vereinigungen (Sudentendeutsche Landsmannschaft, Karpatendeutsche Landsmannschaft, u.a.) werden in der Ausstellung "Zeitenwende" gezeigt. Ebenso beteiligt sind das "Wien Museum" und die "Wiener Linien". Informationen via E-Mail:
bm1110@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Simmering:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002