Sanierung der Industrie nicht auf Kosten der Familien !

Katholischer Familienverband enttäuscht über Aussagen des Präsidenten der Industriellenvereinigung Georg Kapsch

Wien (OTS) - "Die Senkung der Lohnnebenkosten auf Kosten der Familien zeugt nicht gerade von Solidarität der Industriellenvereinigung", zeigt sich Alfred Trendl, Präsident des Katholischen Familienverbands, enttäuscht.

"Die Senkung des Dienstgeberbeitrags mag populär sein, im Ergebnis bedeutet es nichts anderes, als dass die Industrie sich aus Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung zurückzieht",so Trendl.

Das letzte Mal wurde der Dienstgeberbeitrag unter der Regierung Kreisky gesenkt, seither wurde diese Finanzierung der Familienleistungen nicht in Frage gestellt.

"Eine lohnendere Aufgabe wäre das Engagement für eine flachere Lebensverdienstkurve", schließt Trendl.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Julia Standfest
0151552 3291

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FVO0001