Otto-Wagner-Areal erhalten und gestalten - Reges Interesse am Erstinformationstag im Infopavillon

Wien (OTS) -

o Neuer Infopavillon informiert ab sofort laufend über Planungsfortschritte o Ansprechpartner jeden Dienstag und Donnerstag 15.00 bis 18.00 Uhr vor Ort

Der am Samstag eröffnete Infopavillon zur weiteren Entwicklung des Otto-Wagner-Areals ist bereits am Erstinformationstag auf reges Interesse gestoßen. Stephan Barasits, Geschäftsführer der WSE Wiener Standortentwicklung GmbH: "Wir freuen uns, dass so viele Menschen die Möglichkeit genutzt haben, sich aus erster Hand zu informieren. Natürlich gab es auch kritische Fragen. Wir sind froh, dass wir diese Fragen in unserem Infopavillon nun persönlich beantworten können und damit zeigen, wie wir gemeinsam das Otto-Wagner-Areal erhalten und gestalten werden."

Die WSE wird im Auftrag des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) ein Nutzungskonzept erstellen, mit dem das Otto-Wagner-Areal nach der schrittweisen Absiedelung des Spitalsbetriebs bis Mitte des nächsten Jahrzehnts ein neuer, hochwertiger Lebensraum für alle werden soll. "Dafür gab es viele positive Rückmeldungen", betonte Barasits.

Die wichtigste Frage drehte sich am Erstinformationstag um die Erhaltung des Ensembles. Die Stadt Wien wird dafür das Verfahren für eine neue Flächenwidmung einleiten, die Jugendstil-Pavillons samt Grünflächen bleiben erhalten, eine Bebauung zwischen den Pavillons im Hauptteil und westlichen Sanatoriumsbereich wird dauerhaft ausgeschlossen. Der gesamte Bereich bleibt öffentlich zugänglich.

Gleichzeitig wollten viele BesucherInnen wissen, was mit den historischen Pavillons in Zukunft geschehen soll. Die Stadt Wien hat angekündigt, dass diese, so wie das gesamte Areal, im öffentlichen Eigentum bleiben und nur zeitlich begrenzt vergeben werden - und zwar für jene Nutzungen, die im Rahmen des Mediationsverfahrens unter Beteiligung der BürgerInnen definiert wurden: vor allem Wissenschaft, Bildung, soziale Zwecke, Kunst und Kultur, Gesundheit, Wohnen, Erholungs- und Sportangebote.

Einige BesucherInnen haben Interesse für Wohnungen am Otto-Wagner-Areal bekundet und wollten wissen, wann und wo nun tatsächlich Wohnungen entstehen werden. Auf Basis der Ergebnisse des ExpertInnen-Gremiums und der Entwicklungsplanung wird die GESIBA im ehemaligen Wirtschaftsbereich, der im Osten an das Jugendstil-Ensemble angrenzt, zehn neue Pavillons mit 140 Wohnungen errichten und bestehende umliegende Wirtschaftsgebäude für weitere 60 bis 80 Wohnungen umnutzen. Die ersten Einheiten werden ab 2017 beziehbar sein, die komplette Fertigstellung des sozialen Wohnbaus ist für 2019/2020 geplant. Ein Viertel der Wohnungen wird für betreutes bzw. betreubares Wohnen reserviert. Auch Wohngemeinschaften für ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen oder für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen sind geplant.

SERVICE - Infopavillon Otto-Wagner-Areal, Baumgartner Höhe 1, 1140 Wien

Im neuen Infopavillon am Haupteingang des Otto-Wagner-Spitals wird die WSE ab sofort laufend über die Planungsfortschritte informieren. In der ehemaligen Poststelle zeigen Schautafeln die Geschichte des Areals sowie den weiteren Planungs- und Umsetzungsprozess. Jeden Dienstag und Donnerstag (ausgenommen Feiertage), jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr, stehen die AnsprechpartnerInnen der WSE vor Ort persönlich für Fragen zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Scalet
WSE Wiener Standortentwicklung GmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +43 1 720 30 50-12
Mobil: +43 676 317 94 51
E-Mail: mario.scalet@wse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004