TIROLER TAGESZEITUNG, Leitartikel: "Team Stronach ist "x"-beliebig", von Peter Nindler, Ausgabe vom 23. November 2014

Das Team Stronach ist nur noch eine Klamauktruppe mit einem Politkasperl an der Spitze und eine Randnotiz in der Politik.

Innsbruck (OTS) - In seiner zweiten Karriere hat der Austro-Kanadier Frank Stronach abgewirtschaftet und das Vertrauen in die Politik weiter geschmälert.

Gott sei Dank ist der Tiroler Landespolitik die politisch (ver)wirr(t)e Klamauktruppe von Frank Stronach erspart geblieben. Der austro-kanadische Milliardär hat sich nämlich in den vergangenen zweieinhalb Jahren vom erfolgreichen Wirtschaftsmagnaten und Parteigründer zum obersten Politkasperl des Landes hinaufgearbeitet. Und in Franks Windschatten lassen seine willfährigen Steigbügelhalter seit jeher jegliche Parlamentsreife vermissen und taugen lediglich für eine Sondersendung "Verstehen Sie Spaß". Unter Stronachs "neuen Werten" hat jedoch das ramponierte Ansehen der Politik weiter gelitten.
Menschen in Niederösterreich, Salzburg, Kärnten und zuletzt bei der Nationalratswahl 2013 haben Stronachs Wirtschaftskompetenz und Erneuerungssprüchen vertraut. Nach den Wahlen blieb das Team Stronach aber das, was es bereits vorher war: eine bunt zusammengewürfelte Vereinigung von politischen Glücksrittern. Es wurde mit und um Stronach gestritten. Während die politische Ausrichtung bisher ungelöst anmutet, ist in den Bundesländern einmal Mister "X" Parteiobmann, am anderen Tag Frau "XY" und dann Herr "XXL". Kathrin Nachbaur tritt aus der Partei aus, bleibt allerdings als Klubobfrau im Nationalratsklub drinnen.
Stronach und Co. haben die Politik zu Jux und Tollerei degradiert. Einziger Hoffnungsschimmer: In einigen Jahren werden die "Franks" eine Randnotiz in der Chronik des heimischen Parlamentarismus sein, politische Geschichte sind sie schon längst. Das Vertrauen in neue politische Gruppierungen haben die Stronachs jedenfalls nachhaltig erschüttert, wie auch Vorwärts Tirol. Weil die Politik wegen der von den einstigen Volksparteien mitverursachten Verdrossenheit auch beliebig geworden ist; bei Frank Stronach "x"-beliebig.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion , Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001