VP-Lerch ad Steinhof: Keine Bautätigkeit bevor Nachnutzungskonzept vorliegt

Wien (OTS) - Der ÖVP Penzing war und ist es immer ein Anliegen, das einzigartige Kulturensemble rund um das Otto-Wagner-Spital zu erhalten und vor einer überbordenden Bebauung zu schützen.

"Daher gibt es von uns ein klares Nein zu den von SPÖ und Grünen vorgestellten Plänen am Steinhof-Areal. Bevor nicht ein Konzept für die Nachnutzung vorliegt, darf es dort keine Bautätigkeit geben", so Klubobmann Franz Lerch.

Die Steinhof-Bürgerinitiativen und die ÖVP Penzing demonstrierten gemeinsam bei der Eröffnung des Informationszentrums der Wiener Standortentwicklung beim Haupteingang zum Otto-Wagner-Spital. Denn obwohl Vertreter der SPÖ bei der Bürgerversammlung in Penzing zugesagt haben auf ein Nachnutzungskonzept vor Baubeginn zu warten, sollen nun tatsächlich 140 neue Wohnungen errichtet werden.

"Hier wird eine Jahrhundertchance vertan - auch für die nächsten Generationen", so Lerch. "Durch diesen Eingriff ist der Weltkulturerbecharakter des Jugendstil-Juwels massiv gefährdet. Das ist für mich völlig unverständlich. Wer würde etwa auf die Idee kommen, in Schönbrunn Wohnungen zu verbauen?"

Rückfragen & Kontakt:

Franz E. Lerch
Klubobmann ÖVP Penzing
Tel.: 0664/2221414

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001