NEOS legt Grundsatzkonzept für Otto-Wagner-Ensemble vor

Meinl-Reisinger bei Eröffnung des Infopavillons: Anrainer_innen von Vorgehen der Stadt enttäuscht

Wien (OTS) - Anlässlich der Eröffnung des Infopavillons begrüßt NEOS Wien, dass mit den neuen Plänen auf das kulturhistorische Erbe des Otto Wagner-Ensembles mehr Rücksicht genommen wird und die Anzahl der geplanten Wohnungen deutlich reduziert wurde. Gemeinsam mit den Bezirkskoordinatoren für den 14. und 16. Bezirk, Wolfgang Gerold und Jörg Konrad, machte sich Beate Meinl-Reisinger, Landessprecherin von NEOS Wien, vor Ort selbst ein Bild und sprach mit betroffenen Bürger_innen. "Grundsätzlich versteht NEOS voll und ganz, dass in Wien Wohnungen gebaut werden müssen und dass in Teilen des Areals Platz verfügbar ist", betont Meinl-Reisinger. "Es darf aber so nicht sein, dass über die Bürger_innen drübergefahren wird. Die Stadt hat es geschafft, die Anrainer_innen völlig zu verprellen, sie sind nach all dem sehr enttäuscht."

Areal soll UNESCO-Weltkulturerbe werden

Offen ist nach wie vor die weitere Nutzung der denkmalgeschützten Pavillons. "Bevor weiter geplant und gebaut wird, muss der Standort Weltkulturerbe der UNESCO werden und ein von Architekt_innen, Stadtplaner_innen und Bürger_innen erarbeitetes Gesamtkonzept vorliegen", fordert Meinl-Reisinger. NEOS befürchtet, dass das Areal zur toten Stadt wird, dabei bieten sich Möglichkeiten zur sinnvollen Nutzung geradezu an. "Wir haben ein Grundsatzkonzept erarbeitet, auf dem aufgebaut werden kann", erklärt Meinl-Reisinger. Demnach könnte das ehemalige Spital nicht nur für tagestherapeutische Angebote, sondern auch als Schul-, Universitäts- und Kulturcampus genutzt werden.

NEOS fordert die sofortige Änderung des Flächenwidmungsplanes, der keine Neubauten mehr zulässt und die öffentliche Ausschreibung von allen weiteren Bautätigkeiten auf dem Areal des Otto-Wagner-Spitals. "Denn klar ist auch, ein so einmaliges Gesamtensemble wie das Otto-Wagner-Spital ist ein wertvolles baukulturelles Erbe", bekräftigt Meinl-Reisinger.

Rückfragen & Kontakt:

Kornelia Kopf
NEOS Wien
Zollergasse 13, 1070 Wien
kornelia.kopf@neos.eu
0664/8878 2412

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001