FP-Nepp zu weiblichem Nikolo: Kommt künftig am 6. Dezember ein Transgender-Nikolaus?

Traditionen sind da, um erhalten und gelebt zu werden

Wien (OTS/fpd) - Scharfe Kritik übt heute der Familiensprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Dominik Nepp bezugnehmend auf die Umwandlung des heiligen Nikolaus in eine Frau. Dies strebt zumindest die katholische Jungschar an. "Das ist ja hochgradig lächerlich, man kann doch nicht einfach eine jahrhundertealte Tradition umschreiben. Der heilige Nikolaus von Myra hat ein klares Erscheinungsbild, das es auch zu erhalten gilt", sieht Nepp das abendländische Brauchtum nun nicht mehr nur von den Gutmenschen, sondern sogar von der katholischen Kirche selbst oder zumindest deren Jungschar gefährdet. Die FPÖ wird deshalb auch heuer ganz im Zeichen der Tradition eine Nikolofeier veranstalten, wo sich Kinder ein gefülltes Sackerl vom weißbärtigen, männlichen Nikolaus abholen können. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001