Wöginger: Bei ÖBB steht Geschäftemacherei, nicht Zivildiener im Zentrum

Freifahrt für Zivildiener von und zu Dienststätte weiterhin gesichert - ÖBB-Angebot für Freifahrten in Freizeit jedoch völlig überzogen – Weniger Leistung für siebenfache Kosten

Wien, 21. September 2014 (ÖVP-PK) ÖVP-Zivildienstsprecher August Wöginger stellt zu den irreführenden Informationen bezüglich der freien Zugbenützung von Zivildienern klar, dass die Gratisbahnfahrt von Zivildienern zu ihrer Arbeitsstätte weiterhin gesichert sei: "Die Zu- und Abreise zum Zivildienst wird dem Zivildiener weiterhin nichts kosten. Daran wird nicht gerüttelt!" Zusätzlich zu dieser Gratisfahrt gab es für Zivildiener aber bisher die "JahresVorteilscard Zivildienst" der ÖBB. Diese Zusatzleistung erlaubte den Zivildienern bisher, während ihrer Zivildienerzeit auch in ihrer Freizeit gratis Bahn zu fahren. Für diese Leistung läuft mit Jahresende der Rahmenvertrag mit der ÖBB aus. "Das neue Angebot der ÖBB ist nicht annehmbar. Es beinhaltet weniger Leistung und kostet das Siebenfache", so Wöginger zum überbordenden ÖBB-Vorschlag. ****

Angesicht der budgetären Lage sei klar, dass das Innenministerium auf diesen überzogenen Vorschlag nicht eingehen kann, erklärt Wöginger, und betont: "Innenministerin Johanna Mikl-Leitner handelt im Sinne der österreichischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler. Darum ist sie auch um eine achtsame und sparsame Verwendung von Steuergeld bemüht. Spielräume für solche teuren Sonderleistungen gibt es nicht. Die ÖBB soll an unsere Zivis denken, die einen wertvollen Beitrag für unser Land leisten, nicht an pure Geschäftemacherei!" Gegen eine Verlängerung der bisherigen Rahmenvereinbarung mit einer moderaten Preisanpassung spreche nichts, so Wöginger, betont aber: "Welcher Steuerzahler würde privat einen Vertrag verlängern der das Siebenfache kostet und ihm weniger Leistung bietet? Die ÖBB ist gefordert, ein adäquates Angebot darzulegen. Ansonsten ist eine Verlängerung dieser Zusatzleistung weder vernünftig noch möglich."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003