"Orientierung" am 23. November: Eizellenspende, IVF und PID

Kritik an Reform der Fortpflanzungsmedizin

Wien (OTS) - Christoph Riedl-Daser präsentiert im in HD produzierten ORF-Religionsmagazin "Orientierung" am Sonntag, dem 23. November 2014, um 12.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Eizellenspende, IVF und PID: Kritik an Reform der Fortpflanzungsmedizin

Ein gemeinsamer SP/VP-Entwurf zum Thema Fortpflanzungsmedizin sorgt weiterhin für Diskussionen: Der Gesetzesentwurf, der sich derzeit in der Begutachtungsphase befindet, soll künftig Eizellenspenden erlauben, außerdem die Samenspende von "dritten Personen" (also nicht nur des Ehemanns oder Lebenspartners) bei der künstlichen Befruchtung außerhalb des Körpers (In-Vitro-Fertilisation, IVF) und in sehr eingeschränktem Ausmaß auch den Einsatz der Präimplantationsdiagnostik (PID). Im "Orientierung"-Interview: der evangelische Theologe und Medizinethiker Ulrich Körtner, der katholische Theologe und Arzt Matthias Beck, der Mediziner und Theologe Johannes Huber und die Generalsekretärin der "Aktion Leben", Martina Kronthaler.

"Monster in unserem Garten" - Internationale Konferenz gegen IS-Gewalt

Mit barbarischer Brutalität hält die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) die Welt in Atem. Zuletzt hat sie ihr Operationsgebiet auf Ägypten und Libyen ausgeweitet. Eine große internationale Konferenz mit Vertretern zahlreicher Religionsgemeinschaften - darunter die Großmuftis Ägyptens, Jordaniens und des Libanon - setzte dieser Tage in Wien ein Zeichen gegen Gewalt im Namen der Religion und für die Bewahrung der religiösen und kulturellen Vielfalt im Nahen Osten. Organisiert wurde die Veranstaltung vom KAICIID, dem König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog. Selbstkritische Frage eines libanesischen Dialog-Experten und KAICIID-Direktoriumsmitglieds: "Wie konnten wir übersehen, welches Monster in unserem Garten wächst?"

Im Schatten des Sultans - Neue Moscheen in der Türkei

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat wieder einmal für Schlagzeilen gesorgt - denn ausgerechnet auf Kuba will er eine Moschee bauen lassen. Damit scheint er sein bisheriges Prestigeprojekt in den Schatten zu stellen: den Bau der größten Moschee der Türkei auf einem Hügel in Istanbul. Erdogans Hang, sich mit den osmanischen Sultanen zu messen, ist unter türkischen Muslimen durchaus umstritten. Und als bewusster Kontrast dazu wurde nun in Istanbul eine Moschee gebaut, die nicht nach Größe oder Prunk strebt, sondern ganz im Gegenteil nach Bescheidenheit: die erste unterirdische Moschee.

Komödie mit Tiefgang: "Plötzlich Gigolo"

Es ist ein aktueller Kinofilm, in dem auch orthodoxes und weitgehend säkulares Judentum eine wichtige Rolle spielen: Der Ex-Buchhändler Murray (Woody Allen) vermietet seinen Freund Fioravante (John Turturro) an zahlungskräftige Damen. Doch "Plötzlich Gigolo" ist mehr als eine frivole Komödie. Als sich der Gigolo in eine Rabbinerwitwe verliebt, treten zarte Gefühle in den Vordergrund. Säkulares und orthodoxes Judentum im Brooklyn von heute treffen aufeinander. Menschliches Sehnen nach Nähe und Berührung wird spürbar. "Plötzlich Gigolo" ist ein sanfter Film. Eine "Herbstfarben-Utopie", sagt der Judaist und Filmexperte Klaus Davidowicz im "Orientierung"-Interview.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Seit 25. Oktober sind die Spartenkanäle ORF III und ORF SPORT + sowie die "Bundesland heute"-Ausgaben auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006