Transalpine Ölleitung realisiert weltweit einzigartiges Energieprojekt

Neue Energierückgewinnungsanlage nutzt Gefällestrecke der Pipeline zwischen Felbertauern und Mittersill - Anlage produziert ca. 12% des Energieverbrauchs der TAL in Österreich

Mittersill (OTS) - Seit 1967 befördert die Transalpine Ölleitung Rohöl von Triest zu acht Raffinerien in Österreich, Deutschland und Tschechien. Eine der besonderen betrieblichen Herausforderungen ist dabei die Überwindung des Alpenhauptkammes mit einem Höhenunterschied von 1.600 Meter mit Hilfe von elektrisch angetriebenen Pumpen. Die Energie, die in den Gefällestrecken der Pipeline nördlich des Felbertauern entsteht, bleibt derzeit ungenutzt.

Um das zu ändern, setzt TAL im Salzburger Pinzgau ab Frühjahr 2015 ein weltweit einzigartiges Projekt im Pipeline-Bereich um: In der Energierückgewinnungsstation Taimeralm wird TAL die bisher in Wärme umgewandelte Energie zurückgewinnen. "Mit dieser Anlage steigern wir die Energieeffizienz der TAL deutlich", erklärt Mag. Ulrike Andres, Geschäftsführerin der internationalen TAL-Gruppe. Der erzeugte Strom wird in das Netz der Salzburg Netz GmbH eingespeist.

Ab Inbetriebnahme im Jahr 2016 soll die Anlage zwischen 10 und 11,5 GWh pro Jahr produzieren - das sind rund 12 Prozent des Energieverbrauchs in den österreichischen TAL-Pumpstationen. Das Investitionsvolumen liege bei rund zehn Millionen Euro.

Die Energierückgewinnungsstation Taimeralm funktioniert im Prinzip wie eine Wasserkraftanlage, das Öl wird über eine Turbinenanlage geleitet. Die Station wird in einer flüssigkeitsdichten Wanne errichtet und mit Hilfe von modernsten Überwachungsinstrumenten rund um die Uhr kontrolliert. Um größtmöglichen Schutz vor Naturgefahren und eine landschaftsschonende Bauweise zu gewährleisten, wird das Stationsgebäude großteils eingeschüttet und mit einem eigenen Lawinenschutzdamm gesichert. Außerdem sind umfangreiche Rekultivierungsmaßnahmen vorgesehen.

Im Vorfeld wurde das Vorhaben im Rahmen von mehreren Genehmigungsverfahren umfassend geprüft - die Sachverständigen haben den Projektstandort unter anderem mit Blick auf mögliche Naturgefahren untersucht und positiv bewertet. Die Verfahren sind großteils abgeschlossen.

Die TAL im Internet: www.tal-oil.com

LINK zur gesamten Presseaussendung:
http://www.ots.at/redirect/wikopreventk1

Rückfragen & Kontakt:

Dietmar Eder
wikopreventk
dietmar.eder@wikopreventk.com
Tel. +43 (0)699 16020010

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKG0001