Nationalrat - Gessl-Ranftl: Bessere Ausbildung sorgt für bessere Jobs

Fortführung der Erwachsenenbildung ist wichtige Maßnahme gegen Arbeitslosigkeit

Wien (OTS/SK) - Im Nationalrat stand heute unter anderem die 15a-Vereinbarung zur Fortführung der Erwachsenenbildung auf der Tagesordnung. Mit dem Beschluss zum kostenlosen Nachholen des Pflichtschul-Abschluss und dem Nachholen von Basiswissen nimmt die Politik ihre Aufgabe wahr, geringqualifizierten Menschen die Chance zu bieten, wieder im Arbeits- und Sozialleben Fuß zu fassen, betonte SPÖ-Abgeordnete Andrea Gessl-Ranftl. ****

Laut einer aktuellen Studie können eine Million Menschen in Österreich nicht ausreichend lesen, schreiben und rechnen. "Die Politik ist gefordert, diesen Menschen wieder die Chance zu geben am sozialen Leben teilnehmen zu können, am Arbeitsmarkt langfristig Fuß zu fassen und wieder berufliche Chancen zu erhalten", so Gessl-Ranftl. In diesem Zusammenhang verwies Gessl-Ranftl auf eine Studie des AMS, die einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Ausbildung und Chancen auf Beschäftigung dokumentiert. So liegt das Arbeitslosigkeitsrisiko von Personen ohne berufliche Ausbildung weit über dem von Personen mit Ausbildung.

"Das Gratis-Nachholen des Basiswissens und das Nachholen des Pflichtschulabschlusses sind ein klares Bekenntnis im Kampf gegen Arbeitslosigkeit", stellt Gessl-Ranftl klar. Immerhin holen 13.600 Personen Basiswissen nach und 5.800 Personen ihren Pflichtschulabschluss. Mit der Weiterführung der Initiative Erwachsenenbildung könne man sehr wohl den Anteil der geringqualifizierten und geringausgebildeten Personen im erwerbsfähigen Alter nachhaltig senken. "Das Geld, das für die Weiterführung der Initiative Erwachsenenbildung verwendet wird, ist sinnvoll", betonte Gessl-Ranftl in Richtung FPÖ, die diese Initiative kritisiert hatte. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0029