Nationalrat - Kucharowits: Info über Gefahr von KO-Tropfen auf Schulbereich ausdehnen

Gewalt in der Familie, oder sonstwo, ist nicht diskutabel

Wien (OTS/SK) - In der heutigen Debatte des Nationalrats über den Nationalen Aktionsplan zum Schutz von Frauen vor Gewalt unterstreicht SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Katharina Kucharowits, wie notwendig die von Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek initiierten Aufklärungskampagnen für den Schutz von Frauen vor Gewalt sind. Besonders streicht Kucharowits die Kooperation mit der Bundesjugendvertretung im Rahmen der Kampagne "GewaltFREI leben" hervor: "Hier werden etliche junge Leute als MultiplikatorInnen gegen Gewalt ausgebildet, um in Schulen, Jugendzentren und Co. ganz klar zu sensibilisieren." ****

Aus Anlass der heutigen Jubiläen 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention und 25 Jahre gewaltfreie Erziehung, weist Kucharowits darauf hin, dass Gewalt gegen Frauen oft auch Gewalt gegen Kinder bedeute. "Gewalt ist einfach nicht diskutabel, ob in der Beziehung, in der Familie, im Beruf, wo auch immer! Ich finde es wirklich sehr problematisch, wenn der 'Gsunden Watschn' im Jahr 2014 immer noch Platz in der medialen Diskussion eingeräumt wird", so die SPÖ-Kinder-und Jugendsprecherin.

Zum Abschluss spricht Kucharowits die Problematik der KO-Tropfen an:
"Hier werden Mädchen bzw. junge Frauen betäubt, es passiert der sogenannte Filmriss, es gibt sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen. Das ist ungemein grauenvoll und letztklassig". Hier sei es besonders wichtig die Aufklärungsarbeit auf den Schulbereich auszuweiten. "Zusätzlich müssen im Bereich der Familien- und Jugendarbeit Materialien zur Verfügung gestellt werden, um Mädchen und Frauen vor sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen zu schützen", sagt Kucharowits und verweist auf die nächste Woche startende Kampagne "16 Tage gegen Gewalt" und die Frauen-Helpline:
0800/222555. (Schluss) mb/kw/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0024