VP-Obernosterer: Kein bezahlter Urlaub für Arbeitslose

Weltfremde Forderung der Grünen nach bezahlten Urlaubsanspruch für Arbeitslose im Parlament abgelehnt. Ausnahmeregelungen für Familien-Besuche bestehen bereits.

Wien (OTS) - Als völlig weltfremd bezeichnet Nationalrat Gabriel Obernosterer die Forderung der Grünen nach einem bezahlten Urlaub für Arbeitslose im Ausmaß von vier Wochen im Jahr. "Es kann nicht sein, dass wir den Anschein erwecken, als wollten wir Arbeitslosigkeit womöglich belohnen", sagt Obernosterer dazu.

Immerhin bestehen bereits Ausnahmeregelungen für Todesfälle, Hochzeiten oder Erkrankungen im engsten Familienkreis. In diesen Fällen ist es arbeitslosen Menschen erlaubt, das Land zu verlassen, ohne dass ihnen das Arbeitslosengeld gestrichen wird.

Ein arbeitsloser Elternteil, der mit seinen Kindern auf Urlaub fahren möchte, kann dies auch nach den bestehenden Regelungen machen. Der Urlaub ist zu melden, der Anspruch auf Arbeitslosengeld in dieser Zeit entfällt jedoch, der Versicherungsschutz sei aber gegeben. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung
Tel.: +43 (0)463 5862
landespartei@oevpkaernten.at
www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0002