Veloce schickt E-CargoBikes ins Rennen

Gütertransport mit E-CargoBikes schneller als mit Lieferwagen

Wien (OTS) - Wien, 20. November 2014 - In einem Leistungsvergleich führte Veloce vor: E-CargoBikes (ECB) transportieren Güter in städtischen Gebieten schneller und somit produktiver als Lieferwagen und haben ihren vollwertigen Platz im Modal-Mix eines führenden Botendienstes. Mit den einspurigen ECBs können die Kuriere Sendungen bis zu 100 kg transportieren. Sie nutzen auch die Fahrradwege, können so auch gegen Einbahnen fahren und brauchen keine Parkplätze suchen -so sind sie schneller als Lieferwagen. Davon profitieren Veloce-Kunden ebenso wie die Umwelt, die durch den abgasfreien Transport entlastet wird.

Der Vergleich

Drei Boten - je einer mit E-CargoBike, Fahrrad, und mit Auto - ein Auftrag: Alle drei mussten vom gleichen Punkt außerhalb des Wiener Gürtels losstarten, eine Sendung im siebenten Bezirk abholen und an eine Adresse im zweiten Bezirk zustellen. Paul Brandstätter, Gründer und Chef von Veloce: "Den Sieger kennen wir aus 27 Jahren Praxis:
Ein sportlicher Fahrradkurier transportiert kleine Güter im Stadtverkehr einfach am schnellsten. Spannend war, wer mit welchem Rückstand die Plätze zwei und drei belegt. Wir wussten aus dem Testbetrieb, dass die ECBs gute Leistungen bringen und sehr produktiv sind. Aber im direkten Vergleich dann zu sehen, dass das ECB um mehr als 30% schneller als der Kleintransporterwagen war, hat uns schon beeindruckt."

In der versperrbaren und wasserdichten Transportbox können Güter bis zu 100 kg sicher transportiert werden. Die Veloce-ECBs sind auch mit Transportrodel ausgestattet. Der Kurier braucht daher nicht zu schleppen.

Elektromobilität ausbaubar

"Veloce arbeitet schon seit 2010 klimaneutral. Unser Ziel ist, möglichst alle Transporte emissionsfrei durchzuführen. In den vergangenen Jahren wurden große technische Fortschritte bei Elektromobilität gemacht und ECBs können mittlerweile auch professionell und wirtschaftlich betrieben werden," erklärte Brandstätter. Allerdings seien für den Einsatz im größeren Stil die Lademöglichkeiten in der Nacht noch zu lösen. Die Fahrzeuge müssen noch an die in der Logistik üblichen Normmasse angepasst werden. Die Akkukapazität sei dagegen kein Problem, und da gebe es auch riesige Fortschritte. Fortschritte müsse es auch bei den Produktionsmethoden der E-CargoBikes geben. Diese werden heute noch in sehr kleinen Stückzahlen mit hohem manuellem Aufwand teuer produziert. Bei Veloce geht man jedenfalls davon aus, dass ca. 20 % der bisher mit Kraftfahrzeugen mit Verbrennungsmotor durchgeführten Transporte durch E-CargoBikes erledigt werden können. Damit kommt das Unternehmen seinen Umweltzielen einen großen Schritt näher und trägt zur Reduktion des Autoverkehrs in der Stadt bei.

Über Veloce

Veloce ist seit 1987 ein führender Botendienst Österreichs und arbeitet seit 2010 als erster österreichischer Transportbetrieb 100% klimaneutral. Rund 200 Kuriere, eine Flotte aus Fahrrädern und motorisierten Fahrzeugen, ausgeklügelte Logistik sowie der Einsatz innovativer IT-Lösungen sorgen dafür, dass die hohen Qualitäts- und Serviceansprüche der Kunden individuell erfüllt werden.

Mit shopcourier bietet das Unternehmen seit 2014 ein neues Service:
Produkte aus lokalen Shops werden in 90 Minuten nach Wahl des Kunden zugestellt. Dieses Service verschafft dem lokalen Handel einen echten Wettbewerbsvorteil, dem Kunden höhere Lebensqualität und führt zur Reduktion des Stadtverkehr - ein Beitrag zur Entwicklung echter Smart Cities in Österreich.

www.veloce.at
Video abrufbar unter:
https://www.youtube.com/watch?v=fsks5HEVQS8&feature=youtu.be

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Daniela Sattler
0676/680 70 96

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009