Juraczka ad Busspuren für Motorräder: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht

Wien (OTS) - "Es wäre nicht Rot-Grün, wenn es bei grundsätzlich positiven Projekten nicht auch einen wesentlichen Wermutstropfen gäbe. Anstatt sämtliche Busspuren für Motorräder freizugeben und somit eine einfache Lösung anzustreben, wird eine Liste erstellt, die letztendlich wieder für Verwirrung sorgen wird. Für Rot-Grün gilt offensichtlich der Spruch: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Manfred Juraczka in einer ersten Reaktion.

Gerade bei stark befahrenen innerstädtischen Routen, wie z.B. bei der Neustiftgasse und der Burggasse wäre es angebracht die Busspuren für die Motoräder zu öffnen, um die Flüssigkeit des Verkehrs und ein besseres Vorankommen zu forcieren. Aber gerade diese beiden Routen wurden nicht in die Liste aufgenommen, eine Tatsache, die auch die Arge Zweirad kritisiert. "Deren Vorschlag, dass alle Busspuren, die für Fahrradfahrer schon freigegeben wurden, auch für den einspurigen, motorisierten Verkehr freigegeben werden sollten, ist ernst zu nehmen und zu unterstützen und sollte bei Vassilakou zu einem Umdenkprozess führen", so Juraczka weiter.

"In den kommenden Verhandlungen mit den Autofahrerclubs und der Interessensvertretung der Motorradfahrer sollten diese Punkte einfließen, damit wir zu einer Lösung kommen, die auch weitreichend genug ist und zu wesentlichen Verbesserungen im Straßenverkehr führt", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001