SPÖ Kärnten: Tiefe Trauer nach Tod von Herbert Schiller

Kaiser, Fellner, Rohr, Seiser: Anteilnahme gilt der Familie des Verstorbenen

Klagenfurt (OTS) - Tiefe Trauer herrscht in der Familie der Kärntner Sozialdemokratie nach dem überraschenden Tod von Herbert Schiller.

"Herbert Schiller war nicht nur ein großartiger Politiker, er war bis zuletzt noch ein wichtiger Ratgeber für die Kärntner Sozialdemokratie und mit ihm verlieren wir einen guten Freund und großartigen Menschen. Er wird in unserer Gemeinschaft eine große Lücke hinterlassen. Wir werden ihn immer vermissen, sind aber unendlich dankbar für jede Begegnung, für jedes Gespräch und für all die positive Arbeit, die Herbert für unser Bundesland geleistet hat. Über sein Ableben hinaus ist und bleibt Herbert Schiller einer der bedeutendsten Sozialdemokraten unserer Zeit, der uns stets in freundschaftlicher Erinnerung bleiben wird", drücken für die SPÖ Kärnten Vorsitzender Landeshauptmann Peter Kaiser, SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser, Landesgeschäftsführer Daniel Fellner und Bezirksparteivorsitzender Landtagspräsident Reinhart Rohr ihre Anteilnahme aus.

Der Villacher Sozialdemokrat war wesentlicher Mitgestalter und Wegbegleiter der Kärntner SPÖ von 1973 bis 2002, seit 1988 auf Landesebene als Landesrat sowie als Klubobmann und als Landeshauptmann-Stellvertreter. "Seine Art Politik auf Augenhöhe zu machen und stets das Wohl der Gemeinschaft im Blick zu behalten, wird nicht nur uns, sondern auch politischen Mitbewerbern stets in positiver Erinnerung bleiben. Durch seine konsensorientierte Arbeit konnte er unsere Heimat wesentlich positiv mitgestalten", zollen die SPÖ-Politiker ihrem Wegbegleiter Respekt und Anerkennung.

"Herbert Schiller war jemand, mit dem mich neben dem gemeinsamen politischen Wirken eine tiefe persönliche Freundschaft verbunden hat. Mit großer Bestürzung und tieftraurig bedauere ich das viel zu frühe Ableben meines Freundes Herbert. Er war unabhängig von seinen zahlreichen politischen Funktionen jemand, der immer für und mit den Menschen gelebt hat. Dies war ein Grund für seine ungebrochene Beliebtheit weit über seiner aktiven politischen Tätigkeit hinaus. Seine unerreichte Beliebtheit und die große Wertschätzung, die ihm von den Menschen entgegengebracht wurden, zeichneten ihn als Ausnahmepersönlichkeit aus", so Landtagspräsident Rohr, der sich persönlich sehr betroffen zeigte.

Das Mitgefühl und die Anteilnahme der gesamten Kärntner Sozialdemokratie gelten in diesen schweren Stunden des Abschiednehmens der Familie des Verstorbenen. Herbert Schiller wurde 68 Jahre alt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002