Kadenbach: EU-Emissionshandel vor neuem Aufschwung

SPÖ-EU-Abgeordnete begrüßt Vorstoß des neuen Energiekommissars für Reform

Wien (OTS/SK) - Für eine rasche Reform des Emissionszertifikathandels hat sich gestern der neue EU-Energiekommissar Maros Sefcovic ausgesprochen. "Das ist ein wichtiges Signal. Die derzeitige Preissituation der Emissionszertifikate gibt ambitioniertem Klimaschutz kaum Raum. Daher ist eine rasche Reform für neue Anreize zur Treibhausgaseinsparung dringend notwendig", ist SPÖ-EU-Abgeordnete Karin Kadenbach über Sefcovics Ehrgeiz erfreut. ****

"Grundsätzlich halte ich Verschmutzungszertifikate als EU-weit einheitliches System nach wie vor für eine sinnvolle Methode, um die Erderwärmung zu verlangsamen. Klar ist aber, dass viel zu viele Zertifikate am Markt sind. Bei einem Preis von gerade mal 7 Euro pro Tonne Treibhausgas sind wir weit weg von Anreizen zur CO2-Einsparung. Daher ist eine Reform mehr als zu begrüßen", so Kadenbach, Mitglied im Umweltausschuss im EU-Parlament, am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Elisabeth Mitterhuber, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: +43 1 40110-3612, E-Mail: elisabeth.mitterhuber@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002