Sidl/Scheiblauer: Leistbare Energie für junge Familien

Energie- und Wohnkosten "fressen junge Menschen auf"

St. Pölten (OTS) - "Energie darf für junge Familien in Niederösterreich nicht zu einem 'Luxusgut' werden", so Günther Sidl, Landtagsabgeordneter und Energie- sowie Jugendsprecher der SPÖ NÖ. Es geht darum, dass die Verwirklichung der Energiewende erreicht wird und gleichzeitig Maßnahmen für eine sorgenfreiere Zukunft der Bürgerinnen und Bürger Niederösterreichs gesetzt werden.

"Niederösterreich muss den Weg in Richtung erneuerbarer Energien weiter forcieren und gleichzeitig muss der Preis dafür leistbar bleiben. Wir müssen alles dafür tun, dass Energie zu keiner massiven Belastungen des Haushaltsbudgets wird. Oftmals ist es ein Wechselspiel von niedrigen Einkommen, geringer Energieeffizienz und zu hohem Energieverbrauch. Genau hier müssen wir ansetzen", so Sidl weiter.

Die Junge Generation Niederösterreich geht einen Schritt weiter und fordert konkrete Förderungen für "kleine Kraftwerke", die Einfamilienhäuser oder Wohnhäuser eigenständig versorgen - also Energieautarkie für Niederösterreicherin und für jeden Niederösterreicher. Albert Scheiblauer, Landesvorsitzender der Jungen Generation Niederösterreich: "Außerdem muss es eine spezielle Forschungsförderung für Photovoltaikanlagen geben, speziell im Hinblick auf Erweiterung der Speicherkapazitäten, denn es ist nicht einsehbar, dass Haushalte tagsüber, wo zu Hause niemand Strom verbraucht, billig ins Versorger-Netz einspeisen, um abends, wenn alle zu Hause sind, teuer Strom von dort wieder einzukaufen."

Sowohl Landtagsabgeordneter Günther Sidl, wie auch der rote Jugendvertreter Scheiblauer sind aber überzeugt davon, dass es weitere zielgruppenspezifischere Maßnahmen zur Förderung und Unterstützung für mehr Energieeffizienz und zur Bekämpfung von Energiearmut in Niederösterreich geben müsse. Ebenso braucht es eine verstärkte Informationstätigkeit hin zu einem optimalen Energietarif, der auf die einzelnen Bedürfnisse der Haushalte angepasst ist.

Rückfragen & Kontakt:

JG Niederösterreich, Landessekretär Anton Feilinger, Tel: 02742/2255-150, anton.feilinger@spoe.at, www.jgnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001