Kinderfreunde: Happy Birthday, Kinderrechte!

Heute wird gefeiert, ab morgen sind wir wieder lästig

Wien (OTS) - "Wenn sich die Unterzeichnung der UN-Kinderrechtskonvention heute zum 25. Mal jährt, ist das für uns nicht nur Grund zu feiern", erklärt Jürgen Czernohorszky, Bundesgeschäftsführer der Österreichischen Kinderfreunde. Es gebe noch viele Bereiche, in denen auch Österreich Nachholbedarf hat: "Die Rechte von Flüchtlingskindern, medizinische Versorgung, Kinderarmut, ein gerechtes Schulsystem, Kinderrechtebildung und -monitoring; die Liste könnte ich noch lange fortsetzen. Wir haben in Österreich noch eine Menge Arbeit vor uns", hält Czernohorszky fest.

Ein Blick über den Tellerrand zeigt außerdem - auf europäischer Ebene sei ebenfalls einiges zu tun: "Dass es direkt vor unserer Haustür, in der Europäischen Union, in 10 Ländern nicht verboten ist, Kinder körperlich zu züchtigen, das kann man fast nicht glauben", zeigt sich Czernohorszky schockiert. In Österreich gibt es zwar ein Verbot, die Realität vieler Kinder sehe jedoch anders aus. "Jede Umfrage zeigt, dass fast die Hälfte aller Eltern eine "gsunde Watschn" richtig findet", ärgert sich Czernohorszky. Hier sei Überzeugungsarbeit heute so wichtig wie eh und je. "Als die Konvention vor heute 25 Jahren beschlossen wurde, krähte in Österreich kein Hahn danach. Die Roten Falken und die Kinderfreunde waren die ersten im Land, die sich für die Rechte der Kinder stark gemacht haben und auch gegen viele Widerstände Überzeugungsarbeit leisten mussten. Und damit werden wir nicht aufhören, bis sich die Situation für alle Kinder merklich verbessert hat. Denn gerade, wenn es um Gewalt gegen Kinder geht, gibt es für uns keinen Kompromiss", so Czernohorszky.

Das heutige 25-jährige Jubiläum sei ein guter Anlass, auf die bewegte Zeit zurückzublicken und das Erreichte zu feiern: "Dass es heute parlamentarische Enqueten mit Kinderbeteiligung zum Thema oder ein eigenes Bundesverfassungsgesetz gibt, davon hätten wir vor 25 Jahren nicht zu träumen gewagt", so Czernohorszky weiter. Die Kinderfreunde und Roten Falken nutzen diesen Tag, um an den verschiedensten Standorten in ganz Österreich Geburtstagspartys für die Kinderrechte zu veranstalten und Kinder wie Erwachsene auf die Kinderrechtskonvention aufmerksam zu machen. "Die Kinderrechte dürfen nicht nur auf dem Papier existieren, sondern müssen im Leben von Kindern wie Erwachsenen eine Rolle spielen. In dieser Hinsicht haben wir viel geschafft, das wir heute feiern wollen - aber ein langer Weg liegt noch vor uns", so Czernohorszky abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Kinderfreunde
Mag. (FH) Daniel Bohmann
Pressereferent
Tel.: 01/512 12 98 - 60; 0699/19529488
daniel.bohmann@kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KIB0002