Nationalrat - Preiner: Gerechtere Verteilung der landwirtschaftlichen Fördermittel

SPÖ-Landwirtschaftssprecher fordert mehr Mittel für Weiterentwicklung der Bio-Landwirtschaft

Wien (OTS/SK) - "Eine gerechtere Verteilung der landwirtschaftlichen Fördermittel ist für uns nicht nur ein Schlagwort. Hier werden die Hebel entsprechend angesetzt", versichert Erwin Preiner heute, Mittwoch, bei der Debatte zum "Grünen Bericht" 2014 im Nationalrat. Der Bericht verzeichnet u.a.eine Einkommenssteigerung im Obstbaubereich und eine leichte Einkommensverbesserung bei Bergbauernbetrieben, sowie ein Verkleinerung der Einkommensdifferenz zwischen Grünlandbetrieben und Marktfruchtbetrieben. ****

Der Bio-Anbau ist, so Preiner, "das Aushängeschild der Landwirtschaft Österreichs", es brauche daher mehr Mittel für die Weiterentwicklung der Bio-Landwirtschaft. Die kleinbäuerlichen, familiären Strukturen stellen für Preiner das "Rückgrat der Landwirtschaft in Österreich" dar, weshalb es auch hier verstärkt nachhaltig zu investieren gilt. Weiters sieht Preiner die GVO-Freiheit im Saatgutbereich und in der Futtermittelverwendung als Gebot der Stunde. "Das Bienenschutzprogramm muss rasch umgesetzt werden, damit es zu geringeren Einsätzen von Pestiziden kommt", so Preiner.

Preiner bedankte sich abschließend bei allen LandwirtInnen für die Sicherung der gesunden, natürlichen Nahrungsmittel für KonsumentInnen in Österreich und den Export. (Schluss) mb/bm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016