Jakob Auer: Ein Land ohne Bauern ist wie ein Wald ohne Bäume

ÖVP-Landwirtschaftssprecher fordert mehr Wertschätzung für Bauerinnen und Bauern

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Mit einem Dank an die Bäuerinnen und Bauern begann heute, Mittwoch, der ÖVP-Landwirtschaftssprecher Bauernbund-Präsident Abg.z.NR Jakob Auer seinen Debattenbeitrag zum Grünen Bericht 2014 im Plenum des Nationalrates. "Denn sie haben die Daten und Fakten zu diesem Bericht geliefert und das in einer Akzeptanz-Stimmung, die kühler ist als ein kalter November-Tag", fordert Auer mehr Wertschätzung für die Bäuerinnen und Bauer ein. "Denn ein Land ohne Bauern ist wie ein Wald ohne Bäume."

"Welche Wertschätzung bringen wir einer hart arbeitenden Bevölkerungsschicht entgegen, die professionell und nachhaltig auch an Sonn- und Feiertagen für gesunde Lebensmittel, die Gestaltung der Naturlandschaft und Beschäftigungssicherung im vor- und nachgelagerten Bereich sorgt?", stellte Auer mit folgenden Hinweisen zur Diskussion. So kann man im Handel mittels Aktionen das Schnitzel schon um 4,99 Euro kaufen, während Katzenfutter 5,33 Euro kostet. Einen Liter Frischmilch gibt es schon um 0,54 Euro, aber bei Katzenmilch kostet der Liter 4,75 Euro. "Hier ist ein Umdenken notwendig, um diese Negativspirale zu beenden", fordert Auer mehr Verantwortung auch bei den Handelsketten ein.

Einen besonderen Dank richtete Auer auch an BM Rupprechter für die Exportoffensive und die rasche Genehmigung des Programmes zur Ländlichen Entwicklung sowie an BM Hundsdorfer, der eine Lösung für die Nebenerwerbsbauern ermöglicht hat.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006