SWV-Pokorny: Kleintransportgewerbe wird schon genug unterwandert

Ideen für das Kleintransportgewerbe nicht nur unter Wirtschaftsbund-Funktionären diskutieren

Wien (OTS) - "Das Kleintransportgewerbe wird schon genug unterwandert, was scheinbar die Wirtschaftskammer unterstützt, nachdem noch immer keine rechtlichen Schritte gegen die Plattform 'checkrobin.com' unternommen wurden. Oder fürchtet man sich vor der dahinterstehenden Lobby?" entgegnet Katarina Pokorny, Bundesvorsitzende der Sparte Transport und Verkehr und Vizepräsidentin des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands Österreichs (SWV) als Reaktion auf das KURIER-Interview mit dem Gründer des privaten Botendienstes Hannes Jagerhofer und fragt, "Wie kann man zulassen, dass Privatpersonen erlaubt wird, jegliche Transportleistungen ohne Gewerbeschein durchzuführen? Damit sind "Checkrobin-Boten an keinerlei Regelungen gebunden. Das öffnet Tür und Tor der Steuerhinterziehung und ist eine Verhöhnung aller Kleintransportunternehmerinnen und -unternehmer". ****

Die SWV-VizePräsidentin begrüßt zwar, über neue Ideen für das Kleintransportgewerbe nachzudenken, aber zeigt sich auf die neueste Geschäftsidee "checkrobin.com PRO" wenig überzeugt und fordert bessere Kommunikation und offene Diskussion: "Wenn es ein Projekt gibt, dass Kleintransporteurunternehmerinnen und - unternehmer legal ermöglicht, ein Zusatzgeschäft zu machen, sollte es der breiten Masse und nicht nur dem erlesenen Kreis von Wirtschaftsbund-Funktionären hinter verschlossenen Türen präsentiert werden, die das Privileg haben, an der Informationsquelle zu sitzen. Solche Vorhaben sollten auch mit uns als Vertretern des Gewerbes abgestimmt werden." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Österreich
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0664 885 40 989
office@wirtschaftsverband.at
www.wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVO0001