Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien und SchülerInnen zu Gast bei Dr. Heinz Fischer

Doppeljubiläum - 25 Jahre Gewaltverbot in der Erziehung und 25 Jahre Kinderrechte

Wien (OTS) - Wann: 20.11.2014 9:45 Ballhausplatz

Am 20. November 2014 jähren sich zwei Jubiläen, die beide im Sinne der Kinder und Jugendlichen Österreichs eine besondere Bedeutung haben.
Vor 25 Jahren, wurde die Kinderrechtskonvention von den Vereinten Nationen angenommen und infolge von mehr als 190 Staaten, darunter auch Österreich, unterzeichnet.
Mit dieser Ratifizierung hat sich unser Staat verpflichtet, unter Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse von Minderjährigen, die bestmöglichen Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche zu schaffen, damit sie sich gut entwickeln können.
Im selben Jahr, 1989, wurde das Recht auf gewaltfreie Erziehung im Gesetz verankert!
Seitdem sind 25 Jahre vergangen, in denen die Kinderrechte (teilweise) in die Bundesverfassung aufgenommen wurden und sich auch in der (Erziehungs-) Haltung von Erwachsenen langsam aber doch positiv widerspiegeln.
Laut der aktuellen Studie "Gewalt am Kind" hat sich die Sichtweise von Erwachsenen in den Jahren zwar insofern verändert, dass grobe Misshandlungen strikt abgelehnt werden, die sogenannte "gsunde Watschn", die nie gesund sein kann, aber nach wie vor bagatellisiert wird.
So berichteten in der Altersgruppe der 15 bis 29 Jährigen jede/r Fünfte davon in der Kindheit Ohrfeigen bekommen zu haben.
Ein Zeichen dafür, dass es weiterhin wichtig ist, Erwachsene zu sensibilisieren, Kinder und Jugendliche über ihre Rechte zu informieren und zu unterstützen wenn sie z.B. Opfer von Gewalt sind. Dieser wichtigen Aufgabe kommen die Kinder- und Jugendanwaltschaften, die von der Landesregierung in jedem Bundesland eingerichtet wurden, tagtäglich nach. Die KJA Wien ist eine weisungsfreie Einrichtung, an die sich alle Minderjährigen und junge Erwachsene anonym, kostenlos und vertraulich wenden können. Wir sehen uns als Sprachrohr für die Interessen junger Menschen und wirken auch an der Verbesserung von gesellschaftlichen Rahmenbedingungen mit.

Im Zuge dieser besonderen Jubiläen, setzten die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs verstärkt Aktionen um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren.
Die Information sehr junger Kindern ist ebenfalls ein wichtiger Schritt in Richtung Prävention, junge Menschen sollen ihre Rechte kennen und wissen an wen sie sich wenden können wenn diese missachtet werden.

In Workshops setzten sich deshalb SchülerInnen der VS Haebergasse und der AHS Stubenbastei gemeinsam mit ihren Lehrkräften und MitarbeiterInnen der KJA mit den Kinderrechten auseinander.

Der Empfang beim Bundespräsidenten am 20. November 2014, ist ein feierlicher Anlass, um die erarbeiteten Werke in Form von Botschaften der SchülerInnen zu präsentieren, Dr. Fischer für seinen Einsatz für die Rechte der Kinder und Jugendlichen in unserem Land zu danken und ihn zu ersuchen auch weiterhin dafür zu sorgen, dass die Rechte von jungen Menschen gewahrt sind.

Rückfragen & Kontakt:

Kinder- & Jugendanwaltschaft Wien
Frau DSAin Monika Pinterits
Tel.: (++43-1) 70 77 000
mailto: post@jugendanwalt.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJA0001