Weidenholzer zum Tag der Kinderrechte: Null Toleranz bei Gewalt an Kindern

SPÖ-EU-Abgeordneter: "In zehn europäischen Ländern ist Gewalt in der Kindererziehung immer noch erlaubt. Gewaltfreie Erziehung muss EU-Standard werden!"

Wien (OTS/SK) - Am 20. November 1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention von der Generalversammlung der Vereinten Nationen angenommen. Sie enthält weltweite Standards zum Schutz der Kinder und hält die Grundrechte auf eine gewaltfreie Erziehung sowie auf elterliche Fürsorge fest. Auch der Lissabonner Vertrag und die EU-Charta der Grundrechte schreiben den Schutz von Kinderrechten vor. "Trotzdem wird sogar in Gründungsländern der EU - Frankreich, England oder Belgien - Gewalt in der Kindererziehung nach wie vor nicht vom Gesetzgeber sanktioniert", sagt SPÖ-EU-Abgeordneter Josef Weidenholzer anlässlich des morgigen Tages der Kinderrechte. Insgesamt ist in zehn europäischen Ländern Gewalt in der Kindererziehung erlaubt. "Gewalt an Kindern ist ein schlimmes Verbrechen und muss in ganz Europa endlich explizit verboten werden", fordert Weidenholzer. "Wir wissen zum Beispiel, dass in Frankreich fast die Hälfte der Eltern gewaltbelastete Erziehung praktiziert. Das ist nicht hinzunehmen. Eine Watsche kann niemals gesund sein", so der Abgeordnete gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Die aktuelle Diskussion hierzulande zeigt auf, dass auch in österreichischen Familien immer noch Gewalterfahrungen und körperliche Züchtigungen vorkommen, obwohl diese Taten bei uns in der Verfassung explizit verboten sind und Österreich eines der Vorreiterländer bei Kinderrechten ist", erklärt Weidenholzer.

"Strafen alleine reichen eben nicht aus. Es fehlt an begleitenden Kampagnen in der Öffentlichkeit. Dringend benötigt werden auch Studien zu psychischer, physischer und sexueller Gewalt gegen Kinder. Wir müssen präventiv handeln und auf die jetzige Situation reagieren. Gewalt gegen Kinder muss ein Ende finden", betont der Abgeordnete.

Die Notwendigkeit von Kampagnen zeigt sich auch im Vergleich mit Schweden. Schweden ist so wie Österreich Vorreiter bei den Kinderrechten in Europa, erzielt aber mit begleitenden Kinderschutz-Kampagnen deutlich bessere Ergebnisse als Österreich. Während in Schweden nur noch vier Prozent der Eltern Gewalt anwenden, seien das in Österreich und Deutschland noch 14 Prozent. "Wir brauchen eine Null-Toleranzpolitik gegenüber Gewalt an Kindern", so Weidenholzer abschließend. (Schluss) sc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003