Lettenbichler: Hohe Industrialisierungsquote hilft in Krisenzeiten

Leitbetriebe für Österreichs Volkswirtschaft unverzichtbar - Industrie schafft Arbeitsplätze

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Staaten mit einer hohen Industrialisierungsrate haben die Krise in den letzten Jahren besser überstanden als andere Staaten wie beispielsweise Portugal oder Frankreich. Wir können froh sein, dass wir eine Industrialisierungsquote von mehr als 20 Prozent haben. Wir liegen damit über dem Durchschnitt. Das sagte heute, Mittwoch, der ÖVP-Industriesprecher Abg. Josef Lettenbichler. Wenn der Grüne Finanzsprecher Abg. Kogler am Freitag in einer Pressekonferenz meinte, er halte nichts von einer "Reindustrialisierung", dann sei dies eine gefährliche Drohung. Industrie könne man nicht "ausspielen" in eine "gute und weniger gute", so Lettenbichler zu Kogler.

Lettenbichler wies unter anderem darauf hin, dass Österreich im Bereich der Zementindustrie eine Vorreiterrolle einnehme. Diese verursache weniger CO2-Ausstoß als im EU-Schnitt und sogar um 33 Prozent weniger als in den USA:

Der ÖVP-Industriesprecher begrüßte die "Standortstrategie Leitbetriebe", die Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner gemeinsam mit IV-Präsident Georg Kapsch und den Vorstandsvorsitzenden führender Unternehmen kürzlich präsentiert hat. "Wir dürfen auch nicht die Augen davor verschließen, was in der Welt passiert. Die Amerikaner fahren eine massive Reindustrialisierung und dort gibt es jetzt ein Jobwunder. Wir brauchen mehr Industrie -Industrie schafft Arbeitsplätze", so Lettenbichler, der auf die Ergebnisse der CEO-Arbeitsgruppen zur neuen Standortstrategie Leitbetriebe hinwies:. 40 CEOs haben über 100 Vorschläge ausgearbeitet, deren Bandbreite von der Wissens-, Forschungs- und Innovationsbasis über faire internationale Wettbewerbsbedingungen, etwa bei Klima- und Energiefragen, bis hin zur Finanzierung, dem Steuersystem und der Fachkräfte-Verfügbarkeit reicht. "Die Leitbetriebe sind für Österreichs Volkswirtschaft unverzichtbar. Mit der Standortstrategie soll der Wirtschaftsstandort nachhaltig abgesichert werden", so Lettenbichler.

Der ÖVP-Abgeordnete verwies auf eine Veranstaltung der Tiroler Landesregierung im Rahmen des Schwerpunkts "Tirol 2050 - Zukunft Effizienz" Anfang Oktober in Innsbruck, bei der der ehemalige deutsche Bundestagsabgeordnete und Pionier der Klimapolitik Ernst Ulrich von Weizsäcker Gast war und der in der Diskussion auf Folgendes hinwies: Die Industrie sei nicht das Problem, sondern die Lösung. "Beherzigen Sie das", so Lettenbichler abschließend zu den Grünen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002