VKI: Paketdienste - schneller Transport, Mängel bei der Zustellung

Kundenservice von Post, DPD, GLS und Hermes im Praxis-Check

Wien (OTS/VKI) - 37 Millionen Pakete wurden in Österreich allein im ersten Quartal 2014 verschickt. Kann da die Qualität im Kundenservice der Anbieter mithalten? Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat Auftragsabwicklung, Versanddauer und durchschnittliche Kosten bei der Post, DPD, GLS und Hermes geprüft und die Qualität ihrer Dienstleistungen verglichen. Während die Erwartungen bei den Transportzeiten dabei durchwegs erfüllt wurden, zeigten sich bei der Zustellung Mängel. "Nahezu jedes fünfte von insgesamt 64 Paketen wurde, wenn der Empfänger nicht angetroffen wurde, vor der Haus- oder Wohnungstüre abgelegt", berichtet VKI-Projektleiter Walter Hager. "Und das, obwohl alle Dienste, mit Ausnahme der Post, mit mindestens einem zweiten Zustellversuch werben." Details zum Test sowie weitere Informationen zum Thema gibt es in der Dezemberausgabe der Zeitschrift KONSUMENT und online unter www.konsument.at.

Die meisten Probleme bei der Zustellung gab es im aktuellen Test bei GLS: Vier von insgesamt 16 aufgegebenen Paketen landeten nach dem ersten gescheiterten Versuch direkt vor der Haus- oder Wohnungstüre der Empfänger. Bei der Post und Hermes waren es je drei Pakete, bei DPD insgesamt zwei. Ein zweiter Zustellversuch - wie von der Mehrheit der Unternehmen zugesichert - fand nur in zwei Fällen statt. Die Mehrheit der Pakete, die nicht an der Schwelle abgelegt wurden, wurde bei Nachbarn oder im Paketshop deponiert.

"Ein Grund für die genannten Mängel liegt wohl im erbitterten Kampf um Marktanteile und in den oft prekären Arbeitsverhältnissen der Paketdienst-Mitarbeiter", vermutet Walter Hager. "Es ist die Verantwortung der Unternehmen, hier die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Wer mit mehreren Zustellversuchen wirbt, muss auch dafür sorgen, dass dieses Versprechen eingehalten werden kann. Hier besteht ganz klar Verbesserungsbedarf."

Nichts zu beanstanden gab es dagegen im Punkt Transportzeiten:
Durchschnittlich 1,4 Tage nach der Aufgabe waren die Sendungen von Post und DPD eingetroffen. Auch GLS mit 1,75 und Hermes mit 1,8 Tagen erzielten deutlich bessere Ergebnisse, als gesetzlich vorgegeben. Versandt wurde dabei sowohl innerhalb von Wien als auch von Wien ins Bundesland Salzburg und umgekehrt. Was den Zustand der Lieferung betrifft, schnitten DPD und Hermes dabei etwas besser ab: Bei Post und GLS war jeweils eins der zugestellten Pakete stark beschädigt.

SERVICE: Den ausführlichen Test zu Paketdiensten gibt es in der Dezemberausgabe der VKI-Zeitschrift KONSUMENT sowie online unter www.konsument.at.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation/Testmagazin "Konsument"
Mag. Andrea Morawetz, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
amorawetz@vki.at
www.konsument.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0002