Kadenbach zu Klimaschutzzielen: Vorreiterrolle der EU muss erhalten bleiben

Karin Kadenbach bei Diskussion des Renner-Instituts zu Klimaschutzzielen: "Investieren, um Emissionen ab- und Erneuerbare Energien auszubauen"

Wien (OTS/SK) - Bei der heutigen Veranstaltung des Renner-Instituts zum Thema "Die neuen EU-Klimaschutzziele und ihre Auswirkungen auf die europäische Energiepolitik" im Haus der Europäischen Union in Wien hat SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach betont, wie wichtig ambitionierte und rechtlich bindende Klimaziele sind: "Mit entsprechenden Investitionen können Emissionen abgebaut und Erneuerbare Energien ausgebaut werden. Dies trägt zu einer nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Wirtschaft bei, die das enorme Potenzial nutzen und tausende neuer 'green jobs' schaffen kann." Fest steht für die Abgeordnete: "Die Vorreiter-Rolle der EU beim Klimaschutz darf auf keinen Fall geopfert werden."****

Kadenbach, die Mitglied im Umweltausschuss des EU-Parlaments ist, betonte, wie wichtig es ist, das Bewusstsein für Klimaschutz in der Bevölkerung zu stärken. "Klimaschutz heißt nicht nur Umweltschutz, sondern auch Arbeitsplatzschaffung", betonte die SPÖ-EU-Abgeordnete und ergänzte: "Klimaschutz und mehr qualitativ hochwertige Jobs, etwa in der Forschung, gehen für mich Hand in Hand. Der Energiebereich ist ein absolutes Zukunftsthema."

Das EU-Parlament hatte sich bereits im Februar für 40 Prozent CO2-Reduktion, einen 30-Prozent-Anteil Erneuerbarer Energien sowie für eine 40-prozentige Steigerung bei Energieeffizienz bis zum Jahr 2030 ausgesprochen.

An der Diskussion nahmen auch Silvia Angelo von der Arbeiterkammer Wien, Dieter Drexel von der Industriellenvereinigung, Severin Fischer von der Forschungsgruppe EU-Integration der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin, Peter Zapfel von der Generaldirektion Klimapolitik in der Europäische Kommission, der stellvertretende Geschäftsführer des Umweltbundesamtes Karl Kienzl, Johannes Mayer von der E-Control Austria sowie Manfred Pils, Präsident der Naturfreunde Internationale, teil. (Schluss) sc/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005