Krist: Sportangebot an Schulen ausbauen, nicht wegkürzen!

SPÖ-Sportsprecher kritisiert VP-Blümel: Politische Bildung und Sport nicht gegeneinander ausspielen

Wien (OTS/SK) - Gar nichts hält SPÖ-Sportsprecher Hermann Krist vom Vorschlag von VP-Generalsekretär Blümel, in den Schulen statt Skikursen eine Brüssel-Reise durchzuführen. "Wir diskutieren laufend, wie wir Kinder und Jugendliche zu mehr Bewegung und Sport bringen können und darüber, dass wir das schulische Angebot in diesem Bereich steigern müssen. Der Vorschlag aus der ÖVP, Skikurse oder Sportwochen zu streichen, ist völlig kontraproduktiv", ärgert sich Krist. Gerade Skikurse und Sportwochen bieten für viele Kinder oftmals den Einstieg in eine Sportart, betont der SPÖ-Abgeordnete. ****

"Jeder kennt die Zahlen über Bewegungsmangel, Haltungsschäden und zunehmendes Übergewicht unter Kindern und Jugendlichen - mit allen dramatischen Folgen wie etwa steigenden Diabetes-Zahlen", so der SPÖ-Sportsprecher. Angesichts dessen, dass sich durch geändertes Freizeitverhalten viele Kinder privat kaum mehr sportlich betätigen, ist es umso wichtiger, dass es in der Schule ein entsprechendes Angebot gibt - angefangen von der täglichen Turnstunde bis eben zu Skikursen und Sportwochen. "Gerade diese Schulveranstaltungen bieten für viele Kinder oft den ersten Kontakt zu neuen Sportarten", weiß Krist. Politische Bildung - auch Bewusstsein für die EU - seien enorm wichtig; "wir sollten das aber nicht gegen Bewegung und Sport für unsere Kinder ausspielen", so Krist. (Schluss) sc/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002