BV Kobald: Vandalenakt an Gedenktafel in Fichtnergasse zeugt von niedrigster Gesinnung

Wien (OTS) - Die Bezirksvorsteherin von Hietzing, Silke Kobald, zeigte sich erschüttert angesichts des Vandalenaktes an der erst am Montag in feierlichem Gedenken enthüllten Gedenktafel beim Gymnasium Fichtnergasse. "Eine derart niedrige Gesinnung, die offensichtlich die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus verhindern soll, darf keinen Erfolg und keinen Platz in unserem Bezirk haben. Den Hietzinger Weg der Erinnerung an die Schicksale unserer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger werde ich unbeirrbar fortsetzen. Man kann nur hoffen, dass der oder die Täter raschest gefasst und zur Rechenschaft gezogen werden. Als Bezirksvorsteherin und auch als Mensch und Bezirksbewohnerin bin ich tief traurig über diese Tat und verurteile sie aufs Schärfste", betont Kobald.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002