ÖH Innsbruck fordert Versprechen ein

IVB-Ticket JETZT!

Innsbruck (OTS) - Seit nunmehr 2 Jahren setzt sich die Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität Innsbruck (ÖH) für ein günstigeres und attraktiveres Öffiticket ein.

Bis jetzt gab es von Seiten der Stadt zwar viele Versprechungen, jedoch noch kein konkretes Modell für die Entlastung der Studierenden in Innsbruck.

Im Februar 2013 verliehen 11.000 gesammelte Unterschriften der Forderung der ÖH Innsbruck nochmals starken Nachdruck.

Doch das lang versprochene Ticket ist auch heute (November 2014) immer noch nicht Realität - im Gegenteil, die Preise für den öffentlichen Verkehr werden auch noch ständig erhöht.

"Inns' gibt's a no!", so lautete schon im Jänner 2013 der Apell der ÖH Innsbruck an die Stadtregierung, um auf die Situation im öffentlichen Verkehr aufmerksam zu machen - passiert ist seither wenig. Das Team der ÖH Innsbruck rund um den Vorsitzenden Korbinian Kasinger (AktionsGemeinschaft) lässt sich davon nicht entmutigen und macht bei der heutigen Gemeinderatsitzung wieder einmal auf die prekäre Situation der Studierenden in Innsbruck aufmerksam.

Unter dem Motto "Wir wissen, was ihr letzten Sommer versprochen habt! - IVB Ticket jetzt", wurde heute der Unmut der Studierenden bei der Gemeinderatsitzung im Plenarsaal kundgetan.

"Als gewählte Vertretung von rund 28.000 Studierenden ist es unsere Pflicht, auf diesen enormen Missstand im öffentlichen Verkehr aufmerksam zu machen. Wie kann es sein, dass wir als drittgrößte Bevölkerungsgruppe Innsbrucks keine vergünstigten Tickets bekommen? Schließlich gibt es ja auch Ermäßigungen für Schülerinnen und Schüler und Seniorinnen und Senioren.", empört sich Kasinger.

"Ich glaube, dass die Zeit für ein Umdenken jetzt endgültig gekommen ist. Eine Entlastung muss endlich spürbar werden, alles andere wäre grob fahrlässig!", appelliert Kasinger an die Stadtregierung.

"Wir halten daher an unseren Forderungen fest:

-80 Euro Semesterticket, -Ganzjahresticket um 140 Euro, -flexible Tickets mit vier, fünf oder sechs Monaten Gültigkeit, -Wiedereinführung von Ermäßigungen auf Einzel- und Mehrfahrtentickets

und werden hartnäckig bleiben, bis man uns Studierenden endlich entgegenkommt!" schließt Kasinger.

Rückfragen & Kontakt:

Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität Innsbruck
Korbinian Kasinger
0664 284 87 22
korbinian.kasinger@oeh.cc
www.oeh.cc

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUI0001