Frauenberger: Jetzt Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare einführen!

Wien (OTS) - Die Wiener Stadträtin für Antidiskriminierung Sandra Frauenberger zeigt sich in einer ersten Reaktion auf die Ankündigung der Bundesregierung, den Zugang zu künstlicher Befruchtung zu erleichtern, erfreut: "Der Verfassungsgerichtshof hat das Verbot der künstlichen Fortpflanzung durch Samenspende für lesbische Lebensgemeinschaften aufgehoben, mit dem Gesetzesentwurf wird dem nun auch Rechnung getragen. Es ist ein wichtiger Schritt für Regenbogenfamilien."

Frauenberger fordert aber darüber hinaus auch die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare zu erlauben: "Jetzt braucht es den politischen Willen, eine völlige Gleichstellung für homosexuelle Paare zu erwirken. Regenbogenfamilien können nicht länger warten, bis Höchstgerichte entscheiden, Ungleichbehandlungen gegen gleichgeschlechtliche Paare abzuschaffen. Gleiches Recht für gleichgeschlechtliche Liebe ist ein Menschenrecht, das es auch legistisch umzusetzen gilt.", fordert die für Antidiskriminierung zuständige Wiener Stadträtin Sandra Frauenberger ein.

Der Wiener Landtag hat bereits 2011 in einem Resolutionsantrag die Bundesregierung dazu aufgefordert, die gemeinsame Adoption für eingetragene PartnerInnen zu ermöglichen. Außerdem wurde darin gefordert, dass die Ehe in einer reformierten Form für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet wird. (Schluss)grs

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Stefanie Grubich
Mediensprecherin Stadträtin Sandra Frauenberger
Tel.: +43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018